RSS-Feed anzeigen

Becky75

Diagnose: seronegative Rheumatoide Artritis HLA B27 positiv

Bewerten
Zitat Zitat von Becky75 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen.
Vor ein paar Tagen habe ich den Arztbrief vom Rheumadoc erhalten. Und siehe da, das Kind hat endlich einen Namen. Auf der einen Seite bin ich froh zu wissen das ich nichts an der Klatsche habe aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl zu wissen dass man krank ist.

Im Brief der Ärztin steht ganz oben,
Diagnose:seronegative Rheumatoide Artritis
akuter Vitamin D-Mangel

Also gehe ich jetzt davon aus das es das ist.
Gesprochen hab ich mit ihr noch nicht, der Termin ist leider erst im Juli.

Was mich noch Interessiert, ist , ich habe einen Wert / Gen ( so genau weiß ich es nicht) HLA B27 positiv.
Kennt das einer von euch?
Im Internet steht so viel aber so richtig verstanden hab ich es nicht.
Wenn man positiv ist, hat man dann sicher die Diagnose?

Corti hat mir ganz gut getan, jetzt bin ich nur noch auf 5mg tägl. An den Händen merk ich es noch ist aber deutlich besser.

Aber ich kann doch nicht immer Corti nehmen!!! Ich hoffe sie stellt mich auf ein Basismedik. um.

Was nehmt ihr so ? Vertragt ihr es gut?

Ich weiß, ich hab wieder so viele Fragen. Sorry!


Freue mich schon auf eure Antworten.
Grüße
Becky
Stichworte: rheumatoide artritis
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Kath_69
    Hallo Becky
    zu Deiner Frage, HLA-B 27 positiv ist ein Merkmal von Morbus Bechterew.
    Das Cortison habe ich eine lange Zeit mitnehmen müssen zu den Basismedikamenten.Ich habe Morbus Bechterew...
    Hast Du auch Schmerzen im ISG? Wie schläfst Du die Nächte?
    Schau doch einfach mal hier bei den Krankheitsbildern unter MB nach.
    liebe Grüsse Kathrin
    P.S. wenn Du noch weitere Fragen hast,stell sie ruhig

Trackbacks