RSS-Feed anzeigen

Malupia

meine Krankengeschichte - weiter geht´s

Bewerten
In diesem Forum bin Ich gelandet um mich austauschen zu können und mal ernst genommen zu werden.

Meine Krankengeschichte hat mit ca. 11 Jahren angefangen. Damals, 2000, hatte Ich geschwollene Gelenke, die Ich nicht mehr richtig bewegen konnte und sehr weh taten. Betroffen waren vor allem die Knie. Beide - aber das Linke stärker und Schmerzhafter.
Zu Diagnose wurde (soweit Ich mich errinnere):
  • Blutwerte genommen - waren ganz normal und toll, wie immer
  • die Gelenke geröngt - "da ist nichts zu erkennen, aber das ist eh erst nach längerer Zeit zu erwarten..."
  • Computertomografier/Kernspinn (Ich weiß nicht mehr, irgendwas in der Röhre) von meinen Knien - Ergebniss weiß Ich nicht mehr.
  • Allergietest - "das könnte ne leichte Pollenallergie sein. Aber nichts was zu ihren Problemen führt"
Wie damals behandelt worden ist weiß Ich leider auch nicht mehr genau (und meine Eltern können/wollen sich nicht erinnern). Ich erinner mich aber an Kortisonhaltige Tabletten.


Nach einigen Wochen ging es mir wieder besser. Die Schmerzen waren kein Problem mehr und die Schwellungen zurück gegangen. Weiter Ursachenforschung wurde nicht betrieben.


In den Folgejahren hatte Ich immer wieder leichte bis mässig starke Schmerzen in meinen Gelenken. Meistens den Knien. Aber auch Fussgelenke und Handgelenke waren betroffen. Erzählt hab Ich davon nie jemanden. Ging ja irgendwie und meine Eltern waren eh mit ihrer Scheidung beschäfftigt.


Anfang 2007 bekam Ich plötzlich starke Gelenkschmerzen. Am Anfang war, ich glaube es war das rechte, Handgelenk betroffen. Eine Wocher vorher hatte Ich beim Schulsport einen ziemlichen Schlag drauf bekommen. Mit der Zeit waren aber vor allem die Knie und Fussgelenke betroffen. Es gab keine Schwellungen, kein fühlbarere, sehbarer oder testbarer Unterscheid. Nur diese Schmerzen.

Damals wurde zur Diagnose (soweit Ich noch weiß):
  • Blutwerte genommen - alles in bester Ortnung (wie immer, Ich kann mich nicht erinnern, dass die jemals in meinem Leben nicht super gewesen währen)
  • Geröng - nichts zu sehen
  • Skelettsintigraphi - Ergebnisslos
Schließlich wurde gesagt das ganze sei psychisch bedingt.

Ich hatte trozdem starke Schmerzen. Die wurden mit dieversen Schmerzmitteln behandelt.
Zu hochzeiten konnte Ich, troz 500mg Paracetamol + 30mg Cortisol 2 mal am Tag, kaum noch laufen. Schule oder ein normaler Alltag waren unmöglich.

Im Oktober 2007 war das ganze wieder soweit in Ortnung, dass Ich wieder zur Schule gehen konnte und auch meinen Führerschein geschaft hab.

Vor etwa 3 Wochen, Anfang März, bin Ich morgens aufgestanden und konnte mein linkes Bein nicht ganz durchstrecken. Ich hab mir dabei nicht viel gedacht und bin davon ausgegangen das Ich schief gelegen hätte.
Als das nach einer Woche noch nicht wieder weg war bin Ich zum Hausarzt. Der hat mir Ibu 600 aufgeschrieben und mich achselzuckend zum Orthopäden überwissen.
Hier hab Ich erst 2 Wochen später einen Termin bekommen. In der Zwischenzeit ist der Bewegungsfreiraum immer weiter eingeschränkt. Laufen war zeitweiße unmöglich und Ich tagelang in meinem Zimmer gefangen. (An dieser Stelle muss Ich zugeben, dass das ganze besonder schlimm war, nachdem Ich auf der Cebit den ganzen Tag rumgelaufen bin).
Beim Orthopäden war Ich wahnsinnig erleichtert, dass der mich ernst genommen hat und eindeutig sagte das das ganze nicht psychisch ist.
Wirklich weiter helfen konnte er mir erstmal nicht. Nur eine Befreiung vom Sportunttericht und eine Überweisung zum Rheumatologen, wo Ich gleich nach den Osterfeiertagen einen Termin machen werde. Aber allein dadurch, das der mich ernst genommen hat, war Ich schon wahnsinnig erleichtert.

Heut ist zum ersten mal seit langem auch das rechte Knie eindeutig etwas geschwollen und das rechte Fussgelenk tut auch weh.

Mir macht das Angst."es" breitet sich aus und Ich hab keine ahnung, was es ist und was ich dagegen tun kann.
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Trackbacks