RSS-Feed anzeigen

ernakramer

Polymyalgia rheumatica und Divertikel

Bewerten
Im Juni letzten Jahres wurde vom Hausarzt Polymylalgia diagnostiziert und mit Kortison und MTX behandelt. Wegen Darmproblemen habe ich die Behandlung abgebrochen und monatelang vergeblich versucht, das Rheuma mit Heilpraktiker und Ernährungsumstellung (kein Eiweiß) in der Griff zu bekommen. Die Schmerzen wurden immer schlimmer. Seit November bin ich nun bei einem guten Rheumatologen, der die Behandlung mit 20 mg Kortison erfolgreich begonnen und dann immer weiter reduziert hat (zuletzt 10 mg). Leider bekomme ich seit Februar immer wieder Darmentzündungen (Divertikel), verursacht durch das Kortison, da der Darm meine schwache Stelle ich. Da nach jeder Infektion die Rheumawerte wieder ansteigen, ist das ein ewiger Kreislauf. Kann mir jemand helfen bwz. Tipps geben ? Herzlichen Dank.
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von anna1961
    hast Du eine Darmspiegelung oder Untersuchung der Divertikel gehabt.
    Bist Du bei einem Darmspezialisten, damit das mit dem Rheuma abgestimmt
    wird?

Trackbacks