RSS-Feed anzeigen

elbe

Wer kennt sich aus? Selbst kündigen ohne Sperre vom Arbeitsamt wegen Rheuma?

Bewerten
Hallo liebe Leidenskolleginnen und -kollegen,
ich (männlich) habe seit meinem 10-ten Lebensjahr (jetzt 42) Polyarthritis mit späterer Bechterew-Beteiligung. Durch fachunkundige Behandlungen der verschiedenen Rheumatologen leider auch mit den entsprechenden Versteifungen an Füßen und Handgelenken sowie Rückenproblemen. Den Behindertenausweis habe ich beantragt und 50% zugebilligt bekommen. Leider ohne das Merkzeichen "G", so dass ich in Widerspruch gehen muss. Das nur am Rande.

Meine Frage: Ich arbeite seit über 10 Jahren in einem Produktionsbetrieb und die Abeit und das immer schlechter werdende Arbeitsklima machen mich auch in Anbetracht meiner Grunderkrankung ganz schön fertig. Am liebsten würde ich sofort aussteigen, aber mein Chef will mich nicht feuern, habe ihn danach gefragt, aber er will mich nicht gehen lassen. Selbst kündigen kann ich auch nicht, dann erfolgt eine Sperre vom AA.

Vielleicht wisst ihr Rat: Wie kann ich kündigen, ohne vom Amt eine Sperre zu erhalten?

Ich würde mir dann später eine Teilzeitstelle suchen falls in unserer strukturschwachen Gegend vorhanden. Aber ganztags 42h/Woche + 10 Stunden Fahrt zur Arbeit sind mir einfach zu viel. Vielleicht würde ich auch Erwerbsminderungsrente beantragen mit Zuschuss vom Jobcenter geht es vielleicht auch.

Zur Zeit ist Kurzarbeit, leider nicht für mich, mein Kollege wurde entlassen, damit die Rendite für den Chef stimmt, leider zu meinen Lasten. Ich mache jetzt den Job von zwei Mitarbeitern für das gleiche Geld, dass auf Kosten meiner Gesundheit erwirtschaftet werden muss. Was könnt ihr mir raten?

Liebe Grüße
elbe
Stichworte: kündigen ohne sperre
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Theia
    Lieber Elbe,
    es spricht sehr für Dich und Deine Arbeitsleistung, dass Dein Chef Dich nicht gehen lassen will. Hast Du ihn schon darauf angesprochen, wie es Dir mit der "Mehr"-Belastung geht? Vielleicht kann er Dir ja entgegenkommen. Wenn Du selbst kündigst, kann das AA Dir das Arbeitsolsengeld I für drei Monate sperren.
  2. Avatar von arabeske 20.06.2011
    Also selber Kündigen ohne dann eine Sperre zu bekommen ist fast unmöglich,
    der bessere Weg wäre eher das du dich an deinen Arzt wendest und du eine Kranmeldung erhälst. Gerade bei deinem Krankheitsbild riskierst du einen Schub und das musst du dir nicht antun. Ich denke das du kein entgegenkommen von deinem Arbeitgeber bekommst denn man sieht ja daran das alle anderen Kurzarbeit haben aber du nicht, der Grund ist nicht nur das du ein guter Arbeiter bist vielleicht liegt es daran das er für dich kein Kurzarbeitergeld kassieren kann.
    Außerdem ist es so besser den dann fällt das Krankengeld für dich höher aus.
    So und wenn du Krank geschrieben bist hast du erst mal für dich die Zeit, um auf die Beine zu kommen und zu überlegen wie es weitergehen soll.

    Ich wünsche dir alles gute und hoffe das du eine Gute Entscheidung für dich Treffen wirst.

    Lg Frau Ara
  3. Avatar von ursula1953
    hallo elbe,versuch eine teilrente zu beantragen und dann dein chef bitten die arbeitszeit runter zu setzen,habe ich auch gemacht,bekomme nun teilrente und arbeite nur noch 80 std. im monat,aber achte darauf,das es unter 6 std. am tag sind und die grenze des arbeitsentgeld unter dem satz bleibt,wieviel sagt dir die rentenkasse,der chef kündigt dir nicht,weil es schwierig ist jemanden zu kündigen der einen schwerbehindertenausweiß hast,wünsch dir viel erfolg ursula1953

Trackbacks