RSS-Feed anzeigen

wurm gotthard

hallo Claudia

Bewerten
Hallo Claudia !!!

Es ist schön mit jemanden zu komonizieren der die gleichen Probleme hat.

Zu meiner Krankengeschichte ( Symptome ).

Angefangen hat mein Leidensweg 2002 mit keinen Gefühl in den Fingern und diese waren auch geschwollen bin mit diesen Symptomen zu meinen Hausarzt, dieser Überwies mich zum Röntgentarzt um meine Hände zu Röntgten. Befund: Altersgemässe Abnützungen an beiden Händen zurück zum Hausarzt, dieser konnte mir nicht helfen Schmerzen wurden immer mehr und das Geschirr zu Hause immer weniger ( kein Gefühl ).

Im Winter 2002 wurde es unerträglich. Hausarzt war mit seinen Latein am Ende und schickte mich auf verdacht zum Internisten (Dr. Hödl Perg). Dieser hatte nach meiner Schilderung von meinen Beschwerden einen Verdacht und lies mein Blut untersuchen: Ergebnis ANF-Faktor 291,6, Diagnose Rheuma??? um dieses zu bekämpfen verschrieb er mir Ebetrexat Tabletten ( Wirkstoff Methotrexat ). Kurzzeitige Besserung und der ANF – Faktor ging schön langsam auf 0 zurück , meine Beschwerden blieben aber , und die Nebenwirkungen nahmen immer mehr zu und der Tabletten verbrauch stieg von Arztbesuch zu Arztbesuch ( Pantoloch , Volteren , Parkamed , Folsan , usw .) als ich noch Probleme mit meinen Augen bekam war ich Fertig ich fing an schlecht zu sehen mit diesen Erkenntnissen war ich wieder beim Doc kurzerhand Ebetrexat von der Höchstdosis 10mg in der Woche auf 5 mg reduziert dafür mehr Schmerztabletten weil Parkamed zu schwach waren bis zu 7 Volteren täglich ( Mörderisch ).
Die Zeit verging und ich wollte irgendwann nicht mehr und habe beschlossen diesen Unfug ein Ende zubereiten und setzte alle Tabletten ab.
Im Sommer ging’s mir besser im Winter schlechter.
2009 war ich wieder so weit das es nicht mehr ging und ich suchte wieder meinen Arzt aufa mein Bruder an Trombangitis erkrankt war und sie ihm ein Bein amputiert haben wollte ich auf Nummer sicher gehen (Trombangitis gehört auch zu den Rheuma Erkrankungen.
Vom Internisten wurde ein Gefässdoppler verschrieben und meine Hände und Füße wurden Untersucht Befund negativ. Also Überwies mich der Internist in das AKH Linz Rheumastadion (Oberarzt Fr. Stuppeny Mitglied in der Österreichischen Rheuma-Liga).
Befund nach 5 Tagen Aufenthalt im Krankenhaus kein Rheuma es spielte nur jeden Tag ein anderer Wert verrückt im Blut – zurück zum Internisten dieser wollte wieder mit dem gleichen Spiel beginnen ( Ebetrexat usw. ) das wollte ich nicht.
2010 kurz bevor mein Hausarzt in Pension ging wurde mir von seiner Frau ein anderer Internist empfohlen (Beschwerden waren ja noch immer da und zu den Händen kamen jetzt auch noch die Füße dazu gehen bereitete mir Schmerzen. Ich suchte den neuen Arzt auf (Dr. Aicher Enns). Erster Termin mit Blutabnahme und Gespräch Blutbefund war negativ aber auf mein trängen hin verschrieb er mir Cortison um Rheuma auszuschließen. Aber gegen seiner Vermutung half mir das Cortison und ich war nach Jahren das erste Mal Schmerzfrei ( hurra ): Diagnose doch Rheuma aber welches da für im Cortison nur eine Kurzzeitige Lösung war und das Blutbild keinen Aufschluss gab Diagnostizierte er Weichteilrheuma und sagte im gleichen Atemzug so nun kannst du dir gratulieren. Weichteilrheuma ist fast nicht Erforscht die suche nach der Nadel im Heuhaufen begann auf was für ein Medikament ich ansprechen würde, mir hatten Glück und das 3 Medikament hat mir geholfen (Cymbalta und Neurobion Cymbalta = Antidepressiva und Schmerzmittel im einen Neurobion = Vitamintabletten) Dosierung eine Cymbalta 60mg und eine Neurobion täglich. Die Schmerzen waren weg, vor ca. 4 Monaten dann der nächste Schock die Schmerzen kamen wieder Dosierung erhöht auf 2 Cymbalta 60mg und 3 Neurobion täglichkurzfristige Besserung aber im Juli 2011 half auch diese Dosis nicht mehr. Erneuter Arztbesuch mit Blutabnahme und EKG den Cymbalta gehen auf das Herz, EKG- Befund negativ Herz in Ordnung Coloskopie angeordnet und im LKH-Enns durchgeführt hatte Blut im Stuhl. Befund negativ zurück zum Doc bei meinen letzen Besuch bei im hat er eine neue Diagnose Fibro und machte mich darauf aufmerksam die Tabletten abzusetzen wenn sie nicht hilft dann weg damit , und auch noch eins draufzulegen das er mit meiner Krankengeschichte jetzt Überfordert ist und nach seinem Urlaub mit einen anderen Arzt sprechen möchte wen ich einverstanden bin auf meine Frage welcher Arzt war ich ziemlich Überrascht er möchte mich Psychosomatisch Untersuchen lassen (ich habe ja nur Schmerzen und keinen Dachschaden ).
Tabletten abgesetzt und ich kam mir vor wie ein Junkie auf Entzug und es kamen auch noch Schlafstörungen dazu ( die ich seither habe ):
Das war der Zeitpunkt wo ich mich Intensiv im Netz schlau machen wollte und ich auch auf unsere Seite gestoßen bin.
Jetzige Symptome bei beiden Händen Schmerzen vom Schultergurt bis zu den Fingerspitzen , Füße Schmerzen beim gehen und keine Nacht mehr Durchschlafen werde jede Nacht zwischen 1 und 3 Uhr wach und kann nicht mehr Schlafen nach 2 bis 3 Stunden Wachheit überkommt mich dann der Schlaf und ich kann noch ein bisschen Schlafen .
So wie es jetzt ist kann es nicht weitergehen. Mit dem Schlafen könnte auch ein wenig mit meinen Job zusammen hängen ( Schichtarbeiter ) aber das glaube ich nicht mach ich ja schon 9 Jahre.

So das wäre im Großen und Ganzen meine Krankengeschichte bzw. Leidensweg.

Zu meiner Person :

Bin 41 Jahre männlich seit 17 Jahren glücklich verheiratet habe 2 Jungs 15 und 9 Jahre, wohne in Windhaag / Perg das liegt zwischen Mauthausen und Grein / Donau im Mühlviertel.

Gruss Gotthard

Ps. Ich hoffe das mir im Kontakt bleiben suche am Donnerstag einen Naturheiler auf mal schauen ob das was bringt.
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Trackbacks