Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Petra16
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    578

    schmerzen in der schulter, elbogen, handgelenk

    Anzeige
    hallo!
    hab in letzter zeit wieder verstärkte schmerzen in der schulter sowie im ellenbogen (ist nicht so schlimm) und im handgelenk. schön langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll, eingipsen kann man nciht, da es einfach nciht so gesund wäre. nsar vertrage ich nicht mehr. kg hab ich- physikalische therapien sind in diesem quartal nicht mehr drinnen.
    bandagieren und schmieren tu ich schon- hilft aber nicht so wirklich.
    hab ihr irgendwelche tipps für mich? besonders für die schulter!
    lg petra

  2. #2
    i love pooh! Avatar von danny
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Landkreis Celle
    Beiträge
    198
    hi,

    leider hab ich nicht wirklich einen tip für dich.
    aber ich würde sagen, so wenig wie möglich belasten. vielleicht den betroffenen arm (schulter) in ein dreieck-tuch stecken, und die schulter zu entlasten.

    ansonsten, zum arzt.
    als schmerzmittel hilft mir in letzter zeit ganz gut novalgin akut brausetabletten.


    ich wünsch dir alles gute

    lg
    danny
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	diddle29d.gif 
Hits:	634 
Größe:	24,9 KB 
ID:	4669  

  3. #3
    das Monster Avatar von Monsti
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    am Pillersee in Tirol
    Beiträge
    6.809
    Hi Petra,

    da kann ich Dir nur raten, Dich alsbald zu einem guten internistischen Rheumatologen zu begeben und Dich durchchecken zu lassen.

    Da ich zum Glück (bezüglich der Diagnosefindung aber leider) eine schleichende Psoriasisarthritis habe, hatte ich mich über Jahre auch mit Hausmittelchen, Bandagen, allerlei Salben und Schmerzmitteln über Wasser gehalten. Später, als es schlimmer wurde, versuchte ich es mit Homöopathie, Teufelskralle etc. Aber es war damals (ist zwischen 6 und 10 Jahren her) halt auch noch nicht so schlimm. Das änderte sich schlagartig vor ca. 4 Jahren.

    Inzwischen bin ich froh, mit einer Basis (Goldspritzen) und Cortison so gut versorgt zu sein, dass ich mein Rheuma fast vergessen kann.

    Also, schau mal zu, dass Du eine Diagnose und anschließend eine passende Therapie bekommst!

    Liebe Grüße aus dem verregneten Tirol von
    Monsti
    Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen. (A. de Saint-Exupéry)
    ______________________________________________


  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Petra16
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    578
    hallo danny!
    das mit dem dreieckstuch werd ich mal versuchen. nur ein bisschen umständlich in der schule...

    hallo monsti!
    ich war schon in ner rheumaklinik- eh im akh wien, und da konnte man nichts festellen, udn auch andere ärztlich konnten nichts eindeutiges finde.
    habe gotseidnak eine super fähige orthopädin, die mich immer einspritzt und physikalische therapien verschreibt. das hilfts ja auch,.... aber das schlagartig einsetzende schreiben nun zu schulbeginn war doch etwas zu heftig.... und irgendwie bin ich mit meinem latein am ende, was mir noch helfen könnte.

    lg petra

  6. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    mitten in Tirol
    Beiträge
    25
    Hallo Petra!

    Das mit der Schulter und den Handgelenken kenne ich auch - sie treiben mich manchmal zum Wahnsinn - vor allem, wenn ich mir nicht einmal mehr die Haare föhnen kann geschweige denn eine Flasche aufbringe...

    Mit dem Einspritzen sei ja vorsichtig - das soll man max. 3-4 mal machen, da das Gelenk im Endeffekt noch mehr Schaden bekommt. Der Schmerz ist ja ein Zeichen, dass du dich schonen sollst und nach der Spritze traust du ihm mehr zu als es fähig ist.

    Ich gehe einfach mit dem Cortison rauf und mache über Nacht Salbenpackungen mit Felden-Gel.

    Noch ein Tipp: Such dir einen neuen Arzt - ich wurde auch 1 Jahr falsch behandelt und habe deshalb sicher viel mehr Probleme es in Griff zu kriegen, als wenn es früher gewesen wäre.

    Beim Schreiben hilft eine Handgelenksbandage und Mitschüler, von denen man die Unterlagen kopieren kann - sprich mit einem Vertrauenslehrer darüber. Mit Schreiben machst du alles nur viel schlimmer...

    Lg und alles Gute

    Claudia

  7. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von Morgan Earp
    Registriert seit
    07 2003
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    18
    Hey Petra,

    Das mit Schulter und Handgelenk kenne ich nur zu gut. Als erstes versuche ich es immer mit Schmerzmittel (Vioxx Dolor) und wenn das nicht klappt dann hilft nur noch Schonung der betroffenen Gelenke. Mir wurde auch schon vorgeschlagen, die Handgelenk, durch eine OP
    versteifen zu lassen, doch solange ich die Schmerzen noch aushalten kann, werde ich mich nicht operieren lassen.

    Liebe Grüße

    Morgan Earp

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    91
    Hallo Petra!

    Zu den Schmerzen in den Schultern kann ich nichts sagen, da habe ich auch noch nichts hilfreiches gefunden.

    ich habe beim Schreiben allerdings sehr große Schwierigkeiten. Deshalb hat mir mein Arzt vor einigen Jahren als ich noch zur Schule gegangen bin ein Rezept für Ergotherapie ausgestellt. Dort wurde mir gezeigt, wie ich ohne großen Kraftaufwand schreiben kann. Außerdem habe ich verschiedene Schreibhilfen ausprobieren können und auch mitnehmen dürfen. Das hat mir sehr geholfen.
    In der Schule hat meine Mutter mit meinen Lehrern gesprochen, da ich an keiner großen Schule war, hatten die meisten Lehrer Verständnis für meine Situation. So Musste ich einige Klassenarbeiten nicht mitschreiben, wenn es nicht ging und durfte stattdessen ein referat halten oder wurde mündlich abgefragt. Von meinen Freundinnen habe ich immer die Taflaufschriebe zuhause in Ruhe abschreiben dürfen oder habe sie mir kopiert.
    Wenn ich dann im Unterrichtnicht mitgeschriben habe, dann habe ich mich aktiv am Unterricht beteiligt, damit die Lehrer nicht dachten, ich schreibe nur aus Faulheit nciht mit. Das wurde mir nämlich von einigen Lehrern unterstellt.
    Wenn es ganz schlimm ist, dann benutze ich eine Bandage am handgelenk. Das hilft.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße

    Melanie
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

  9. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27
    Liebe Petra,

    ich kenne diese Schmerzen in Schulter und Rücken und habe mir dafür eine Nadelreizmatte besorgt.
    Seitdem habe ich Keine total verspannte Schulter und Schmerz-Rücken mehr.
    Kann ich also nur empfehlen. Ich habe mir die Billig-Variante aus Russland aus dem Internet besorgt.
    Genügt. Falls Du Näheres wissen willst.,kannst Du mich gern anmailen.

    Alles Gute wünscht Dir Betty

  10. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Petra16
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    578
    hallo zusammen!

    erstmal vielen dank für eure hilfe!!

    @melanie: ich bin auch an keiner großen schule, daher hat meine mutter schon mit dem direktor gesprochen, und der dann auch mit all seinen kollegen. die haben eiegntlich auch großes verständnis gezeigt. klassenarbeiten fangen bei mir (komme aus österreich) erst nächstes monat an...wie haben denn deine mitschüler das aufgenommen, dass du die arbeiten nicht mitschreiben musstest?
    hast du eigtnlich auch mal dran gedacht einen laptop zu benutzen?

    @betti: was ist denn eine nadelreizmatte, bzw was soll diese bewirken? hab von dem ja noch nie was gehört

    lg petra

  11. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27

    Nadelreizmatte

    Liebe Petra,

    eine Nadelreizmatte ist in meinem Fall ein Stück Stoff in Schultergröße dass etliche Plaste-Pickser aufgenäht bekommen hat. Da legt man sich drauf und es hat den Effekt, dass die Pikser sich ins Fleisch bohren, was erstmal wehtut. Die Pickser werden vom Körper als Eindringlinge angesehen ...
    Dann werden Endorphine ausgelöst, die das Gewebe positiv umstimmen und Verspannungen und Scherzen auflösen. Diese Wirkung Ist auch wissenschaftlich nachgewiesen und eben zu spüren nach der Benutzung... Kann ich also nur empfehlen.

    Viele Grüße, Betty

  12. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27

    Nadelreizmatte

    Liebe Petra,

    wenn Du "Nadelreizmatte" bei Google eingibst, bekommst Du weitere Erläuterungen und die Hersteller.

    Alles Gute, Betty

  13. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    91
    Anzeige
    Hallo Petra!

    Mit meinen Mitschülern gab es keine großen Probleme. Manche haben zwar dumme Sprüche gebracht, wenn ich eine Arbeit nicht mitgeschrieben habe. Ich hab die dann halt gefragt, ob sie lieber ein Referat halten würden oder mündlich abgefragt? Da waren die dann still. ja nie ohne Grund eine Arbeit nciht mitgeschrieben. Ich hab Und wenn ich längere Zeit gefehlt habe, z.B. im als ich im Krankenhaus war, da hab ich voll die schöne Karte von meiner Klasse bekommen.
    Ich muss aber dazu sagen, dass in meiner Klasse einige waren, die auch chronisch krank waren. Asthmatiker, Neurodermitiker, eine hatte eine Skoliose, und so hat es für uns einfach dazu gehört, dass manche eben besondere Hilfe und Unterstützung brauchen.
    EInen Laptop zu benutzen, habe ich mir damals auch überlegt. Allerdings waren die damals noch sehr teuer und ich wollte mit einem "normalen" Stift schreiben

    Viel Erfolg

    Melanie
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •