Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Heiderose Karweit
    Gast

    Rheumaknoten bei MTX Einnahme

    Anzeige
    Hallo,
    wer hat Probleme mit Rheumaknoten an den Händen unter MTX Einnahme?
    Ich bekomme seit bestimmt drei Jahren MTX, Arava, Cortison und verschiedene naturheilkundliche Medikamente. Letzte Jahr hatte ich einen so dicken Rheumaknoten am Fingergelenk, dass ich ihn wegoperiern lies. Jetzt habe ich wieder 6 oberflächliche und einen im Gelenk. Wenn ich sie jetzt operieren lasse und nächstes Jahr wieder anfange kann das ja auch keine Lösung sein. Übrigens finde ich keinen Chirurgen der sich damit auskennt.(Raum Bremerhaven) Hat jemand ähnliche Probleme oder Lösungen dafür?
    Gruß Heiderose

  2. #2
    Susanne Gru
    Gast

    Re: Rheumaknoten bei MTX Einnahme

    Hallo Heiderose,
    ich habe auch dieses Problem. Leider bilden sich die Schwellungen und Knoten immer neu, an den verschiedensten Stellen der Hand. Fingergelenke und im Unterarmbereich, wenn ich nur 15mg MTX i.m., 10 mg Cortison, 15mg Mobec nehme. Ich fühle mich dann auch sehr schlecht, die Entzündung jagt durch meinen Körper, besonders durch die Hände, brauche dann zusätzlich Cortisonspritzen. Der Orthopäde empfahl eine OP der Sehnenscheiden, damit das entzündete Gewebe die Sehnen nicht weiter zerstört. Der internistische Rheumadoc meinte, dass vor der OP die Entzündung gestoppt werden muss. Deshalb darf ich jetzt an einer Studie mit TNF alpha teilnehmen, seit Mitte November, sie haben fantastisch bei mir angeschlagen, und so hoffe ich, um eine OP herumzukommen, obwohl die Knoten noch nicht ganz weg sind. Aber das erste Mal seit 2 Jahren kann ich überhaupt die Knöchel des Handgelenks wieder erkennen. Jemand hatte auch hier im Forum die Adresse der Rheumaklinik in Bad Kreuznach angegeben, dort werden die OP Methoden beschrieben. Leider habe ich die genaue Adresse nicht mehr, aber dort wird auch gesagt, dass die Entfernung einzelner Knoten nichts nützt, sondern für eine Rundumlösung gesorgt werden muss. Vielleicht kann Dir jemand hier die genaue Adresse noch einmal angeben.
    Beste Grüße, Susanne Gru

  3. #3
    Bergmann
    Gast

    Re: Rheumaknoten bei MTX Einnahme

    Hallöchen!

    Bei mir hat sich so ein Rheumaknoten gebildet. MTX bekomme ich jetzt 10 mg in Tablettenform und habe vor 6 Wochen noch MTX 15 mg als Spritze bekommen. Wäre nicht drauf gekommen , das dieser vom MTX sein kann. Man lernt immer wieder neu dazu.
    Schön das es euch alle gibt!!!!

    Liebe Grüße Biggi

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Rheumaknoten

    Hallo, ihr Lieben.
    Auch mich (PcP seit 1990)ärgern die MTX-induzierten Rheumaknoten schon lange. Habe sie an einer ärgelichen Stelle am Finger schon operieren lassen. Ist eigentlich kein Drama, aber auf Dauer auch keine Lösung, weil sie an andrer Stelle weiterhin auftauchen und zwar immer an besonders stark gedrückten, lädierten Hautstellen ( also möglichst die weichen Fingerstellen für die Arbeit benutzen). Sehr blöd unter der Fußsohle und unter dem großen Zeh und den kleinen außen.
    Da gibts nun Ratschläge verschiedener Art, die ich laufend ausprobiere und von denen ich meine Hoffung schöpfe:
    1.) MTX kombinieren mit Sulfasalazin, denn das würde die MTX-Wirkung verstärken
    2.) MTX-Dosis erhöhen (hilft das gegen die Knoten?)
    3.) Folsäuregabe auf jeden Fall erst 48 Stdn nach dem MTX nehmen und möglichst wenig davon, also 5-10mg, nicht in der gleichen Dosis wie MTX (hilfts gegen Knoten?), denn sonst wird die MTX-Wirkung gemindert bis 0.
    4.) MTX spritzen, soll besser wirken als oral und weniger schädlich sein (wirksam auch gegen Knoten?)
    5.) dicke weiche Einlagen in den Schuhen tragen, große bequeme Schuhe (Clarks) tragen.
    6.) Cortisongabe leicht erhöhen. Dabei merkte ich, daß die Druckempfindlichkeit der knotigen Stellen abnimmt und sie nicht so entzündet wirken.
    7.) in dicke Knoten Cortison injizieren; manche sind aber zu hart und der Doktor will nicht.
    8.) Günstige Wirkung (auf die Knoten?) habe ich auch verspürt, wenn ich abends(!) vor dem Schlafen noch Ibuprofen nehme, das ja auch leicht entzündungshemmend wirkt, also eine Wirkung zusätzlich zum morgendlichen Cortison hat.
    9.) MTX kombinieren mit Arava (Leber aber verstärkt belastet dabei)
    10.) MTX kombinieren mit Chloroquin (Augen gefährdet)
    11.) MTX kombinieren mit TNF-alpha-Blocker (darf ich nicht wegen früherer Tuberkulose)

    Und nun gabs da auf meine Frage zu MTx-Rheumknoten von kompetenter Stelle (bleibt geheim) aus München einen Brief. Ob der euch hilft?
    Den bring ich im nächsten Beitrag, weil wegen der Länge sonst Probleme.


    "Patentrezepte für Ihren schwierigen Fall gibt es natürlich nicht

  6. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Rheumaknoten

    Fortsetzung: Rheumaknoten, der ratschlagende Brief eines "Experten":

    "Patentrezepte für Ihren schwierigen Fall gibt es natürlich nicht. Grundsätzlich nehmen Sie ja immer noch MTX, welches bekanntermaßen die Knoten-Bildung leider fördern und verstärken kann. Je mehr Sie nun an Folsäure nehmen, um Nebenwirkungen zu verringern,. umsomehr wird auch die erwünschte MTX-Effektivität reduziert. daraus geht ganz klar hervor:Wenn die Knoten sehr lästig sind, muß MTX abgesetzt werden oder kann allenfalls in deutlich reduzierter(!) Dosis (7,5mg-10mg) mit einem anderen Kombinationspartner versucht werden, in Ihrem Fall am ehesten mit Arava (diese Kombination hat sich bereits sehr bewährt). Bleibt hierbei der Erfolg aus, kommt immer noch - auch bei Tbc-Vorgeschichte - die Kombination mit Cyclosporin oder Kineret in Frage. Im übrigen: Wenn wirklich keine andere Möglichkeit mehr besteht (was ja bei Ihnen zum Glück nicht der Fall ist), würde man sich auch trauen, in aller Vorsicht nach Vorbehandlung und unter Begleitschuitz mit INH (=TBC-Mittel) eine Kombination mit Enbrel (aber nicht Remicade) anzuwenden - dies wäre aber tatsächlich die ultuma ratio."

    Also hier wird Reduzierung(!) oder gar Absetzung von MTX empfohlen.
    Von andrer Stelle hörte ich, daß die Knoten ein Zeichen für zu geringe Unterdrückung der PcP(RA) seien
    (deshalb habe ich das früher genommene Sulfasalazin wieder dazu genommen; übrigens das sehr effektive und beir nebenwirkungsfreie Gold habe ich schon genommen - die Ärztin machte eine zu große Pasue damit - und seine Wirkung war dadurch geschwächt. Also Gold absetzen, Mist! hatte so gut gewirkt.)
    Ich selbst scheue, auf MTX ganz zu verzichten, denn die anderen Mittel (Cyclosporin etc.) sind kein Vergnügen, versuche z.Zt. Dosiserhöhung (!)MTX und neuerdings als Spritze.

    Habt ihr noch einige Erfahrungen und Gedanken dazu ?

  7. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    559

    Rheumaknoten

    Das Thema, zu dem ich auch oben geantwortet hatte, ist nun schon etwas her. Ich habe im Nov. 02 zusätzlich zu MTX 15mg (Spritze), 10mg Cortison, Mobec 15 mg noch Adalimumab (TNF Alpha Blocker) bekommen. Im Januar war ich total high (Posting), seit Jahren endlich ohne Schmerzen im ganzen Körper. Inzwischen habe ich mich an den guten Gesamtzustand gewöhnt und beobachte mit Schrecken, wenn ein Anzeichen der früheren RA Beschwerden wieder auftritt.

    Zu den Rheumaknoten: sie haben sich inzwischen ganz langsam in der rechten Hand total zurückgebildet. Dort hatte ich zwei richtige harte Linsen an der Außenseite über dem Handgelenk vor Adalimumab. Auch an der linken Hand hatte ich eine größere Linse, die hat sich zurückgebildet, ist aber noch immer nicht weg. Warum ich zur Zeit sehr besorgt bin: Die große Hitze ist meinen Händen überhaupt nicht bekommen. Ich musste ständig kühlen. Trotzdem, die Knoten rechtsaußen sind nicht wiedergekommen.Aber leider haben sich die Sehnenscheiden bei der geringsten Anstrengung wieder gefüllt. Ich war 5 Tage verreist und habe gar nichts gemacht. Die Schwellungen gingen zurück. Kaum zuhause, staubgesaugt, Gemüse geschnitten und die Beulen entlang der Sehnen schwellen wieder an. Ich glaube nicht, dass die Knoten was mit MTX zu tun haben, gibt es da eine genauere Information? Insgesamt hat MTX bei mir nur die totale Katastrophe abgewendet. Solche Backofengefühle in den Händen hatte ich seitdem nicht wieder. Deshalb wage ich auch nicht, es zu reduzieren. Wird mir vom Rheumatologen auch nicht empfohlen. Trage jetzt trotz der Hitze bei der Hausarbeit Gelenkschutzbandagen. Mal sehen ob das was bringt.

    Beste Grüße von Susanne
    Beste Grüße von Susanne

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    312

    Adalimumab

    Hallo Susanne,

    gerade lese ich, daß Du bereits seit November 02 Adalimumab spritzt. Ich bin bislang dahingehend informiert worden, daß dieses Medi in Deutschland erst ab September 03 zugelassen wird.

    Mein Rheuma-Doc will mich in Kürze von Enbrel auf A. umstellen. Deshalb interessiert es mich, wie Du damit klarkommst? Wie ich gehört habe, soll es nur alle zwei Wochen gespritzt werden (Enbrel dagegen wöchentlich). Es würde mir sehr entgegenkommen, wenn ich nur zweimal monatlich zur Spritze greifen müßte.

    Ich gespannt darauf, Deine immerhin schon einjährige Erfahrungen mit A. zu erfahren.

    Viele Grüße von hier......

    Rubin

  9. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Rheumaknoten durch MTX

    Hallo, Susannegru!
    Dank Dir für die Antwort, auch wenn Du "nur" zwei Knoten hast. Ich hab allein an den Fingern sieben, einige weitere sind im Kommen, und am Ellenbogen einen und an den Füßen einige lästige.
    Aber Du scheinst sie wegbekommen zu haben mit dem TNF-alpha-Blocker zusätzlich? Aber warum kommen sie dann wieder bei Dir? Oder sind die an den Sehnen beschriebenen Verdickungen nicht die echten harten Rheuma-Knoten?

    Du fragst, ob MTX tatsächlich Ursache für Knoten sei und wo das beschrieben ist.
    Zunächst mal im hiesigen rheuma-online unter fua/2oo1-01/frage-07.php, wo PD Langer gute Auskünfte gibt.
    An dem Zusammenhang Knoten/MTX ist wohl nicht zu zweifeln. Es soll auch eine genetische Disposition dafür geben, aber was hilft das dem Betroffenen?
    Übrigens sagt PD Langer, MTX Absetzen reiche nicht aus.

    Dann vor allem findest Du viel unter www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query. Da mußt Du das englische Stichwort "Rheumatoid nodules"(=Knoten) oder "rheumatoid nodulosis" in die Suchmaske eingeben und bekommst viele englischsprachige Berichte.
    Aber nicht zu viel erwarten dabei, denn wie man diese Dinger wieder wegkriegt, steht da meist auch nicht; wegschneiden ist doch keine Lösung; Rest siehe oben, es bleibt meine Unsicherheit.

    Es gibt ja auch die eigene Suche danach über Google.
    Diese Hinweise, die meist nur die Diagnose angeben oder was in diesen Dingern eigentlich drin ist, wenn man ihren Inhalt untersucht, helfen z.Zt. wenig zur Therapie.

    Deshalb: Wer irgendwo vertrauenswürdige Hinweise findet, wie man die Knoten wegkriegt, mailt bitte hier seine Weisheit zum Nutzen aller.

  10. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    559
    Hallo Ekabo,
    ganz herzlichen Dank für Deine Adressen. Die werde ich anklicken. Meine beiden Knoten sind tatsächlich durch den TNF Alpha Blocker weggegangen, aber leider laufen die Sehnenscheiden auf der rechten Hand wieder voll. Ich vermute es kommt durch die vermehrte Beanspruchung. Dabei tue ich gerade das Nötigste. Trage jetzt bei der Hausarbeit (eingeschränkt) auch die Gelenkschutzbandage. Trotzdem schwillt meine Qualle, wie ich sie nenne, an. Sonstige für mich erkennbare Entzündungszeichen gleich Null. Über die Blutwerte weiß ich erst wieder am 11.9. etwas. Vor kurzem war ich 5 Tage verreist, Hotel, Koffer wurde getragen. Die Sehnenscheiden schwollen ab . Seitdem ich wieder zu Hause bin, schwellen sie täglich mehr an. Aber die Knoten sind zum Glück weggeblieben. An der linken Hand habe ich noch einen dicken Knoten, der aber unter TNF Alpha Blocker kleiner und weicher wurde. Dort sind keine Veränderungen an den Sehnenscheiden wieder aufgetreten. Deshalb denke ich, dass bei mir auch die Belastung (selbst eine geringfügige) eine Rolle spielt. Werde wie Du weiter forschen. Beste Grüße von Susanne

  11. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Rheumaknoten unter MTX

    (Eben ist mein langer Beitrag zu diesem Thema wieder verschwunden vor dem Abschicken -sehr ärgerlich! -, dennoch wiederhole ich in Kürze

    An Susanne und alle Knotenbelästigte:
    Dein Knoten, den Du beschrieben hast als "weich" und nahe der Sehnen, muß eine a n d r e Art von Knoten sein als meine harten, runden, verschiebbaren, hartnäckigen, die typisch sein sollen für eine Nebenwirkung von MTX, während ich die anderen, die offenbar ein "Erguß" der entzündeten Sehnen oder Gelenke sind, schon öfter auch woanders sah bei Leuten, die kein MTX bekommen.

    Von einem Prof.Peter Wagener, Hannover und Nienburg,www.rheuma-praxis.de, bekam ich zwei Artikel zugeschickt, mit Bildern, die ca. v i e r z e h n verschiedene "Rheumaknoten" beschreiben. Versuchtes auch mal über www.rheuma-praxis.de, dort waren sie früher mal zu finden in dem Literaturverzeichnis des Prof.Wagener.
    a) "Ein Überblick über Rheumaknoten" Zeitschrift für allgemeine Medizin 1993; 69 S.147ff.
    b)"Die Häufigkeit einer akralen Nodulosis unter Methotrexat-Langzeittherapie bei Patienten mit einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung" in Zeitschrift für Rheumatologie 1994,Nr.53; S.346ff
    = PubMed PMID:787107

    Aber was nützt mir als Patient die Diagnose ohne Therapie?
    Ich möchte endlich wissen, was man GEGEN die MTX-Knoten tun kann (ich beschrieb schon meine vielen MTX-Knoten, auch unter der Fußsohle!).
    Wer weiß Rat ??

    Grüß euch !

  12. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    559
    Hallo Ekabo,
    habe eben www. ncbi.... angeklickt. Dort war unter Nr. 12 der Artikel von Dash (1999) Erfolgreiche Behandlung von .. mit D-penicillamine. Ich habe nur die Zusammenfassung gelesen. Andere Artikel konnte ich gar nicht öffnen. Das scheint ziemlich kompliziert zu sein. Auch bei "rheuma-praxis" bin ich mit den Suchwörtern Rheumaknoten oder Nodulosis nicht weiter gekommen, keine Einträge unter diesen Stichworten. Aber vielleicht hilft Dir der Artikel Nr. 12 bei ncbi weiter.
    Grüße von Susanne

  13. #12
    grün-weiß Avatar von Gisi
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    253

    Kombinatinstherapie Sulfasalazin + Mtx

    Hallo Heiderose,

    Probleme mit harten Rheumaknoten, wie man sie gelegentlich an Ellenbogen oder an den Streckseiten der Unterarme sieht, habe ich zum Glück nicht.

    Nur im Schub treten gelegentlich weiche, schmerzhafte Sehnenknötchen an den Innenseiten der Fingergrundgelenke auf, die Finger lassen sich dann nur noch "schnappend" bewegen (man nennt das wohl schnellender Finger). Diese Sehnenknoten bilden sich von selbst wieder zurück, wenn die Entzündung abflaut. Wahrscheinlich meinst Du diese Art von Knoten nicht, oder?

    Ich nehme Sulfasalazin, Cortison und seit April zusätzlich Mtx und habe gelesen, das Sulfasalazin und Mtx als Kombination Rheumaknoten vorbeugen sollen. Folgenden Beitrag von Dr. Langer fand ich hier bei Rheuma-Online auf der linken Seite unter dem Stichwort Sulfasalazin...

    Sulfasalazin in der Kombinationstherapie
    "In der Vergangenheit wurden erste Kombinationsversuche mit Sulfasalazin mit Methotrexat, Auranofin (Goldtabletten, z.B. Ridaura) und weiteren Basistherapeutika unternommen. Dabei zeigte sich ein einer kleinen, vielen Ärzten gar nicht bekannten Studie das überraschende Ergebnis, dass sich durch Zugabe von Sulfasalazin zu Methotrexat eine Rheumaknotenbildung bremsen oder sogar zurückdrängen lässt, wie sie gelegentlich als Nebenwirkung einer Methotrexat-Therapie beobachtet wird. Diese Kombination wird von mir persönlich mit dieser Zielsetzung auch heute noch verwendet. "

    Vielleicht hift es ja...
    Liebe Grüße
    Gisi

  14. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Rheumaknoten unter MTX

    Hallo und Dank für die bemühten Hinweise, aber die Kombination MTX/Sulfsalazin habe ich selbst seit langem ausprobiert; den erwähnten Artikel von Dr. Langer kenne ich (er wurde speziell mir auf meine Anfrage von ihm mal zugeschickt).
    Ergebnis: Diese Kombination hilft überhaupt NICHT weiter!!!!!
    Die Injektion von Cortison habe ich erwähnt, aber wurde bei mir noch nicht angewandt, ist angeblich bei harten Knoten nicht ausführbar.

    Bitte sucht weiter nach Möglichkeiten, die MTX-Knoten a)zu vermeiden und b) zu entfernen
    (Wegschneiden ist nicht immer und überall möglich) - und berichtet hier darüber.
    Vielen Dank an alle !

  15. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Adresse für Handchirurgie

    An Heiderose Karweit (1.Beitrag zum Thema "Rheumaknoten").

    Du hast in Deinem Beitrag u.a.gefragt, wer einen Handchrirgen im Raum Bremerhaven kennt. Vielleicht hat sich Deine Anfrage schon erledigt, wenn nicht:

    Ich bin schon einige Male gewesen bei:
    Dr.Paschmeyer, Roland-Klinik(Klinik für Hand- und rekonstruktive Chirurgie), Bremen, Tel. 0421/8778-0

    Ich habe da aber nur Rheumaknoten an einer Hand und ein zwei andre Male Ringbandstenosen (Verdickung der Sehnengleitmanschette von Fingern) operieren lassen.
    (Ich muß mich heute schon wieder dort anmelden für dieselben Mistdinger, aber die Operationen sind gar nicht schlimm.)
    Ob er Deine Sehnenscheide auch operiert, mußt Du mal fragen, am besten Dich dort mal vorstellen.
    Für eine Operation der Strecksehnen am Ellenköpfchen der linken Hand war ich in Hannover bei Prof.A.Berger,Kliniken der Medizinischen Hochschule, Krankenhaus Oststadt, Pastische-,Hand- und Wiederherstellungschirurgie,Podbielskistr.380,Tel. 0511-906-0,www.mh-hannover.de. ----- Sehr gut !

    Alles Gute !

  16. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    34

    Rheumaknoten an Füßen

    Anzeige
    Hallo, ihr Lieben,
    Ich hab noch was gefunden zu der Frage von Rheumaknoten an den Füßen.

    Obwohl sehr genau geprüft werden muß, ob sie durch MTX ausgelöst sind, also rund und hart, auch an den Händen auftretend (nicht weich und wurmähnlich, denn das wären Ergüsse, soviel ich weiß)...
    sollten wir Betroffene von Knoten an den Füßen und der Fußsohle doch auch mal uns erkundigen, ob es sich nicht um den "MORBUS LEDDERHOSE" handelt (nicht lachen, so heißt diese Krankheit wirklich!)
    Der M.L. tritt meist zusammen mit Dupuytren auf ( Kontraktur und Verhärtung der Sehnen der Hand, meist zunächst am 5. od.4.Finger, meist bei Männern), aber auch mit anderen ähnlichen Verhärtungen, die ich NICHT habe. Also suchte ich weiter.

    Eine erste Information über Morbus Ledderhose im Zusammenhang mit Arthritis gibt:
    www.arthritis.de/dt/ra/qa/1000922_141104.html mit Hinweis auf einen Spezialisten dafür in Zürich.

    Dann auch http://www.aerztezeitung.de/docs/200...6/083a0403.asp (mit Foto!)
    Zu prüfen ist also, ob die Knoten im Hohlbereich der Fußsohle als Verkürzung der Sehnen auftreten( wie bei Dupuytren) oder woanders.

    Sucht mal selbst weiter unter diesem Begriff bei Google. Da gibt es auch Fotos mit Knoten an den Füßen. Ein Bericht(spanisch) nennt auch Knoten am Ohr.

    Ich selbst bin immer noch nicht klar in der Unterscheidung von MTX-Knoten und den anderen hier genannten Knoten. Die Behandlung ist in jedem Fall selten möglich.
    (Aber ich laß nächste Woche eine Ringbandstenose und einen dicken MTX-Knoten operativ entfernen.)
    Schreibt mal eigenen Erfahrungen!
    Gruß ekabo

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •