Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10 2007
    Beiträge
    2

    Hallo zusammen ich möchte mich kurz vorstellen

    Anzeige
    Mein Name ist Dieter, bin 47 Jahre alt und von Beruf Kraftfahrer.
    Meine Familie ist super - Frau .1 Mädel 13 J. 3Jungs 11,21 und 23 J. alt und 1Pflegetochter 21 j. alt.
    Meine Charaktereigenschaften stur, provokant, 150 prozentig, was mich betrifft, humorvoll (rabenschwarz) und in letzter Zeit sehr zynisch, was Ärtze betrifft.

    Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob ich mit der Diagnose hier richtig bin,
    weil mir das Hintergrundwissen fehlt, war bisher der Ansicht, die Herren und Damen Doktoren haben studiert und wissen was sie machen, aber meine Einstellung hat sich einwenig relativiert und ich erhoffe mir in diesem Forum einige Ratschläge.

    Krankheitsverlauf:

    Frühjahr 2007 Zusammenbruch bei der Arbeit, Schmerzen im linken Bein, Leiste bis zum Knie. - Knappschaftskrankenhaus Dortmund. Diagnosea ist nichts.
    Überweisung zum Hausarzt.

    Hausarzt 1Woche - Ibuproven
    Hausartz 2Woche - Ibuproven
    Hausarzt 3Woche - Novalgin
    Hausarzt 4Woche - Verdacht auf coxarthrose - ab zum Röntgen

    Radiologe 5Woche - Verdacht auf Hüftkopfnekrose
    Hausarzt 5Woche - ne, glaub ich nicht, du hast Rücken - Überweisung zum Chirurgen

    Chirurg 6Woche - Röntgen der LWS - Diagnose 3x Bandscheibenvorfall.
    Du hast Läuse oder Flöhe oder beides.
    Überweisung zum MRT, 4 Wochen Wartezeit- In der Zwischenzeit
    Woche 6 bis 11 jeden 2.Tag Spritzen in den Rücken.

    11Woche Diagnose MRT - leichter Verschleiss im Hüftgelenk, aber alles im Lot.

    Chirurg 11-16.Woche Spritzen jeden 2 Tag .Meine Frage: wie lange noch? Antwort das dauert. Du musst Schwimmen gehen.

    16.Woche Termin beim Medizinischen Dienst der Krankenkasse. Doc soll was ausfüllen und urplötzlich nicht mehr Rücken sondern Hüfte.
    Meine Frage: was soll das? Antwort: es ist wahrscheinlich die Hüfte aber zur Sicherheit machen wir noch ein MRT von der LWS. 2wochen Wartezeit fürs MRT.

    Woche16-18 Ibuproven

    Woche19 Überweisung zum Neurochirurgen. Mrt's Hüfte und LWS mitgenommen. Doc. sagt, Rücken kann ich, Hüfte keine Ahnung, aber ich hab da ein HighTech Produkt (go on) Kostet in der Apotheke 50€ kriegste bei mir für 40€ je Ampulle. Ich sag: wenn's denn hilft! Es half nicht! Er wollte auch keine überweisung ausstellen.

    Woche 20 zurück zum Hausarzt - Überweisung zum Orthopäden

    woche 21 zum Orthopäden - nach kurzer untersuchung - da mach ich nichts, du musst sofort ins Krankenhaus

    Woche 22 Krankenhaus - Diagnose: aktivierte Coxarthrose mit subchondralen Pfannendachzysten linke Hüfte M16.1 mit ausgeprägtem Markraumödem.

    Therapie:Konservative Schmerztherapie, weiterführende Diagnostik

    Empfehlung : ich bin zu jung für eine Prothese, aber wenn es gar nicht geht Implantation einer Kappe bzw. einer Kurzschaftprothese.

    Ich bin seit 2 Wochen wieder zuhause und beim Hausarzt und kriege Novalgin sowie Krankengymnastik

    Was soll ich machen, hat jemand Erfahrung mit Prothesen wird es dann besser oder soll ich weiter durch die Welt humpeln und warum bin zu jung für eine Prothese?

    Ist ziemlich viel, ich weiss, vielleicht kann mir aber trotzdem jemand einen Rat geben



    Gruß Dieter

  2. #2
    Das Froschi Avatar von Sylvia_cP
    Registriert seit
    03 2005
    Ort
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Beiträge
    562
    Blog-Einträge
    3
    Hallo Dieter,

    willkommen hier erstmal in der Runde.

    Du bist NICHT zu jung für eine Prothese, wenn sie denn sein muss. Das ist völliger Quatsch dass du rumhumpeln sollst, deine Schmerzen im Rücken werden davon sicher nicht besser...
    ...ich spreche aus Erfahrung, habe vor 2 Jahren mit 42 meine 1.Hüft-TEP erhalten und in 2 Wochen werde ich auf der 2.Seite mit einer Hüftprothese versorgt.

    Schaue dich auch im deutschen Arthrose-Forum um, da kannst du dich prima austauschen wenn es darum geht, für welche Art von Prothese du dich entscheiden sollst.
    Falls von deinen übrigen Gelenken nichts dagegen spricht ist ev. eine Kurzschaftprothese bei dir sonnsvoll, ABER da kann dir nur ein guter orthopädischer Chirurg wirklich was empfehlen und ev. da auch noch eine 2.Meinung einholen.

    Alles Gute für dich und deine Entscheidungsfndung...
    ...quäl dich nicht zu lange und lass dich nicht einschüchtern mit Argumenten wie zu jung etc.; hier gibt es 20-Jährige mit Gelenkprothesen und das Gros schwärmt von der wiedergewonnen Lebensqualtität.
    Liebe Grüße von Sylvia - Meine Krankenvita

    Mein Motto zum Muskelerhalt:
    Quäle deinen Körper, sonst quält er Dich

  3. #3
    Uveitispapst Avatar von Kira73
    Registriert seit
    04 2006
    Ort
    München
    Beiträge
    3.370
    Hallo Dieter,

    ich bin 33 und habe im Juni eine Kappen-TEP bekommen. Es war eine sehr gute Entscheidung. Wenigstens eine Baustelle an der sich konkret was machen läßt.

    Alles Gute
    Kira
    Du kannst nicht verhindern, daß dir Sorgen über den Kopf fliegen, aber daß Sie ihr Nest in Deinem Haar bauen.

    >>> mehr über dat Kira

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    Feldkirch
    Beiträge
    498
    Blog-Einträge
    1
    Hallo Dieter

    Auch ich habe rechts Hüfttep.
    1999 mit 44 Jahren und links2007 Hüfttep. mit 52 jahren bekommen
    Ich rate Dir, dazu nie ist es zu Früh wenn Du ohne Schmerzen leben kannst.

    Wilma

  6. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von mohr1
    Registriert seit
    10 2007
    Ort
    Helpsen
    Beiträge
    600
    Hallo Dieter Herzlich willkommen hier im Forum auch mir wurde 2000 gesagt ich sei zu Jung für ein Knie Tep ,da war ich 47Jahre Mittlerweile habe ich 1 Knie Tep und in beiden Hüften auch Hüft-Tep´s und ich kann dir sagen ich habe mich geärgert das ich es so lange vor mich hingeschoben habe, man war das schön endlich diese furchtbaren Schmerzen los zu sein und endlich konnte ich wieder liegen und somit auch wieder mal ein paar Stunden am Stück schlafen! Bei mir war es die Angst vor der Op das ich so lange gewartet habe. Kann dir also nur den Tipp geben nicht so lange zu warten. Liebe Grüße Erika

  7. #6
    Registrierter Benutzer Avatar von gisipb
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.216
    Blog-Einträge
    2

    coxarthrose pfannendachzysten markraumödem

    Hallo Dieter,

    Herzlich Willkommen

    aktivierte Coxarthrose mit subchondralen Pfannendachzysten linke Hüfte M16.1 mit ausgeprägtem Markraumödem.
    coxarthrose pfannendachzysten

    http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokser...=971428697.pdf

    gehe bis zur letzten Saite Abstrakt lese das es bei viel jüngere Kranke gemacht wird.... du bist nicht zu jung.

    http://209.85.135.104/search?q=cache...lnk&cd=1&gl=de

    http://www.springerlink.com/content/h858016tq16u8232/

    http://209.85.135.104/search?q=cache...lnk&cd=5&gl=de

    Bei allem kann man sagen am richtigen Ort beim richtigen Doc
    und es sollte klappen, information ist alles.

    Untersuchung belegt steigende Qualität in Hamburgs Kliniken

    http://www.welt.de/welt_print/articl..._Kliniken.html

    Hab gehört das in den KH ein Qualitiätszeugnis sein sollte,
    danach würde ich fragen.



    http://images.google.de/imgres?imgur...%3Dde%26sa%3DG

    LG Gisi

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    113
    Anzeige
    Hallo Dieter,
    NEIN, Du bist nicht zu jung für eine Prothese-es gibt heute soviel Möglichkeiten!!!
    Was sollten denn die Rheumis, die das schon seit Kindheit oder so in den Gelenken haben machen?
    Früher hat man mal gesagt, das man so lange wie möglich warten soll, bevor man sich eine Prothese einbauen läßt, damit der Fall, eines evtl Wechsels der Prothese minimiert wird- aber das ist schon soooo lange her.
    Heute ist man eher der Meinung, das wenn die Indikation steht, man in absehbarer Zeit, wie man das eben hinbekommt, operiert.
    Damit beugt man eventuellen Komplikationen vor, die eintreten könnten (z. B.: das das "Pfannendach" dann so kaputt ist, das man auch dort dringend eine Alternative braucht, damit da noch was "hält".
    Jetzt hast Du die Möglichkeit, aus "verschiedenen" Optionen auszuwählen, vielleicht: "Minimalinvasiv"= kleinstmöglicher Schnitt und damit weniger Gewebeverletzung,
    dann der "Kurzschaft" u. s. w.
    Beachte nur, das die Klinik, die Du Dir "raussuchst" eine große Menge von der OP operiert, für die Du Dich entscheidest.
    Alles Gute
    netti

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •