Seite 9 von 56 ErsteErste ... 456789101112131419 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 135 von 839
  1. #121
    nobody is perfect ;) Avatar von Marie2
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    entenhausen
    Beiträge
    7.952
    Anzeige
    diagnosen:
    yersiniose 1999 (reaktive arthritis)

    rheumatoide arthritis seropositiv, beginn: offiziell 2/2002
    bakerzysten beidseitig
    verschiedene arthrosen
    sicca-syndrom
    tennisarm
    neuralgie
    yersiniose 2/2010
    plattenepithelkarzinom unter enbrel 7/2010
    carcinoma in situ 12/2010, weitere 2011
    divertikulitis 4/2011
    und alles von vorn, zusätzlich basaliom 4/2012

    therapie:
    röntgenbestrahlung der hände
    mtx 20 mg tabletten + resochin + cortison (+ diclo)
    + folsäure (bis 6/04)
    seit 3/2006 neue basistherapie mtx-spritzen 15 mg, cortison,
    seit 7/2008 zusätzlich arava, mtx reduziert auf 10 mg, übriges gleich. seit frühjahr 2009 enbrel 50 mg wöchentl., 5 mg cortison
    seit 7/2010 alles gestrichen bis auf cortison und schmerzmittel aufgrund carzinom unter enbrel

    remission:
    6/2004 bis 1/2006
    - keine basistherapie

    anti-ccp:
    gestiegen auf 864.4


    klinik/op /reha:
    1986 entfernung beider hals-speicheldrüsen (nur sicca?)
    reha tinnitus
    12/2009 arthroskopie rechtes knie, knorpelglättung, knie-op knöcherner patellesehnenabriss.
    klinik 4/2011 divertikulitis, klinik 5/2011 dito

    sonstiges:
    tinnitus, diverse allergien, nahrungsmittel-unverträglichkeiten

    allgemeiner zustand:
    uneinheitlich
    Geändert von Marie2 (12.01.2014 um 19:24 Uhr)
    internette grüße
    .meine vita---> guckst du hier



  2. #122
    Registrierter Benutzer Avatar von Saphira84
    Registriert seit
    09 2006
    Beiträge
    20

    Lächeln rA/cP

    Hallo zusammen!

    Über mich:

    - vor ca 5 Jahren ständig geschwollenes und steifes Knie nach Sportunfall, anschließende Cortisonspritze hat angeschlagen
    - Anfang letzten Jahres, als ich wieder das rechte Knie voller Wasser hatte, und die Entzündung trotz Cortison und versch. anderer Medikamente nicht in den Griff zu bekommen war, die Diagnose: seronegative rheumatoide Arthritis
    - mittlerweile Beteiligung beider Kniegelenke (Wassereinlagerung, Steifheit, Schmerzen) und gelegentliche Schmerzen in den Händen

    Behandlung:
    - seit Anfang letzten Jahres 2 RSO (nur im rechten Knie, hält zum Glück noch an! Keine Beschwerden mehr! )
    - Prednison 5mg
    - Sulfasalazin (zur Zeit noch in der 1monatigen Probe-Phase)
    - weiterer Verlauf: MRT des linken Knies und evtl chirurgischer Eingriff
    - gehe regelmäßig schwimmen und verzichte weitgehend auf Fleisch

    Mir geht es (noch!!!) recht gut (toi toi toi), leide nur gelegentlich unter Übelkeit, bin leicht (z. B. beim Treppen steigen oder Putzen) bewegungseingeschränkt und hoffe, dass ich diese Krankheit mit meinem Doc in den Griff bekomme!
    Lache, wenn es nicht zum Weinen reicht!!

  3. #123
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2006
    Beiträge
    6

    polymyositis

    sondra
    srp-positive polymyositis, diagnose seit september 2005
    nach einer myocarditis im april 2005 erster verdacht
    behandlung mit cortison und azathioprin über ein dreivuiertel jahr
    musste ich abbrechen wegen hoher nebenwirkungen auf leber, bauchspeicheldrüse, gürtelrose und depressionen
    jetzt soll mtx dran sein, aber ich kann grad nicht mehr

  4. Anzeige
  5. #124
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2006
    Beiträge
    3

    Unglücklich Spinalkanaleinengung, Forameneinengung

    Spondylosis deformans, Osteochondrosis intervertebralis und breitblasige Bandscheibenprotrusionen C4 bis Th1. Medianer subligamentärer Bandscheibenprolaps zusätzlich im Segment C4/5 und in geringerer Ausprägung C7/Th1. Forameneinengung rechts mehr als links von C5 bis Th1. Spinalkanaleinengung im Bandscheibenniveau C4/5 und C6/7.
    Geändert von the_keeper (10.09.2006 um 16:35 Uhr)

  6. #125
    Registrierter Benutzer Avatar von Hope2003
    Registriert seit
    09 2006
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    115

    Blinzeln Psoriasis Arthritis

    Diagnose: imSeptember 1999 wurde bei mir PSA diagnostiziert. Habe es aber wohl schon seit ca. 1993

    Betroffene Gelenke: Knie, Finger, Handgelenke,Lendenwirbel und Fußzehen
    Behandlung: sind noch am experimentieren. Kortison hilft nicht Haben es auch schon mit Akupunktur und ähnlichem versucht. Aber nichts wirkt richtig.

    Sonstiges: Ich geb nicht auf!

    Medikamente:
    ich habe irgendwann ein bißchen den Überblick verloren.
    Momentan Vitamine und Aufbauzeug und als Schmerzmittel Naproxen. Soll aber auch langsam mit Allya anfangen, aber erst, wenn wir ein wirksames Schmerzmittel haben...

  7. #126
    Registrierter Benutzer Avatar von bea44
    Registriert seit
    09 2006
    Ort
    lower saxony
    Beiträge
    64

    Psoriasis-Arthritis oder???

    Krankheitsbeginn: seit der Pubertät immer wieder Muskel-Sehnen-
    Gelenkbeschwerden, HWS-Syndrom

    Andere Erkrankungen: Restless-Legs-Syndrom, Gallenblasen-OP 1998 nach 20 Jahren Beschwerden

    Diagnosen: 1979/80 Psoriasis pustulosa - Hautklinik Hannover
    behandelt mit einem Medikament, das sich noch in der
    Probephase befand.(Namen vergessen). Jahrelang Ruhe mit
    den Hauterscheinungen.

    ca. 1990 Schilddrüsenprobleme (kalte Knoten) und Beginn der Wechseljahre.
    Gleichzeitig auf der Suche nach den Ursachen für die Muskel- und Gelenkschmerzen in einer Rheumaklinik (ambulant). Angeblich nichts auffälliges.

    1998 Arztwechsel.

    Aufgrund der heftigen Beschwerden Cortison verschrieben bekommen - die Schmerzen ließen zwar nach - dafür nahm mein Gewicht zu. Die Pfunde bin ich nie wieder losgeworden.

    HA riet zu einer Rheumatologin. Alle möglichen Tests gemacht, Rheuma untypisch, da meine Gelenke weder geschwollen noch heiß sind. Jede Menge Medikamente ausprobiert, Quensyl, MTX, Vioxx
    Serologie u.a. auf Borreliose - AK gefunden. Eine Behandlung erfolgte nicht.
    Durch ziemlich großen Stress, körperlich wie auch emotional, bekam ich Knieschmerzen, beidseitig, konnte kaum noch die Treppe rauf oder runtergehen. Den HA veranlasst, mir Antibiotika zu verschreiben, Doxy 2 x 100 mg für 7 Wochen. (Wahrscheinlich aber unterdosiert)
    Knieschmerzen weg.
    Ein halbes Jahr später wieder Probleme mit dem Immunsystem - zum Borreliose-Spezialisten. Borreliose-AK noch ziemlich hoch, außerdem Chlamydia pneu.-AK.
    6 Wochen Chlaritromycin.
    Anfang d.J. Impingment-Syndrom - li.Schulter. Operation ambulant.
    Schulter immer noch nicht voll funktionstüchtig und die rechte Schulter macht auch schon Probleme.
    Anschließend neuen Borreliose-Schub - 6 Wochen Cotrim-forte und Roxytromicin und anschließend 10 Tage Metronidazol.
    Mittlerweile habe ich von HA erfahren, dass mein ANA-Titer Anfang d.J.
    1:160 war. Meine BSG ist seit vielen Jahren erhöht.
    Ende Juli Beginn der Therapie mit Pleon (Sulfasalazin) - abgesetzt, weil sich keine Wirkung gezeigt hat.

    Wieder Probleme mit der Schilddrüse. Diesmal stellt sich heraus, dass ich autonome Bezirke in der SD habe und darauf achten soll, nicht zu viel Jod zu mir zu nehmen. Jahre vorher hatte man mir genau das Gegenteil empfohlen.

    Seit ca. 4 Jahren plage ich mich mit Schweißausbrüchen herum. Hab mir noch einmal ein Hormonpräparat verschreiben lassen. Sollte das auch wieder keine Wirkung zeigen, werde ich wohl eine Radiojodtherapie machen.

    Werde mich jetzt noch einmal auf die Suche nach einem Rheumatologen machen.
    Mal schaun, was dabei rauskommt.

    Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter!

    Ende Dezember 2006 schwere grippalen Infekt mit 40° Fieber (das erste Mal seit Jahrzehnten), nachdem neuer Psoriasis-Schub, der jetzt
    ein halbes Jahr anhält.

    Ende 2006 Termin Rheumatologe in Hildesheim - gesicherte Psoriasis-Arthritis
    Medikation: Prednisolon 5 mg
    Metex (MTX) 10 mg 1 x wöchentlich
    Fulcur 1 x wöchentlich (Folsäure)

    Das Cortison habe ich inzwischen wieder ausschleichend abgesetzt. Ab und zu nehme ich noch eine Ibuprofen 800 mg oder auch Arcoxia.
    April 2007 einen Termin in der Endokrinologie MHH wegen der Schilddrüsenproblematik und der Schweissausbrüche. Ergebnisse erst Ende Mai.

    Inzwischen mache ich seit ca. einem halben Jahr Funktionstraining an Geräten
    und muss sagen, dass meine Schulterprobleme sich gebessert haben. Der Rheumatologe war auch der Meinung, dass man das auch ohne OP wieder hinbekommt, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Letzte Woche konnte ich auch das erste Mal seit langer Zeit wieder ohne Schmerzen schwimmen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	birthday.gif 
Hits:	473 
Größe:	30,5 KB 
ID:	39078  
    Geändert von bea44 (01.05.2007 um 09:47 Uhr)

  8. #127
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11 2004
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    181
    Blog-Einträge
    7
    Diagnose: Morbus Bechterew, chron. Lumbalgie, Skoliose, Bandscheibenvorwölbungen, Fructoseintoleranz, Schildrüsenunterfunktion, chron. Gastritis und duontitis,

    beschwerden seit 1995
    Diagnosen: Skoliose, Morbus Scheuermann, Ischialgie, Discathrosen, Bandscheibenvorwölbungen gerade noch mittelgradig, ...
    Diagnose Morbus Bechterew durch internistischen Rheumatologen seit 2002

    Therapien:

    Physikal: 1 x wöchentlich mit Therapeut und jeden zweiten Tag selber
    Medikamente: zurzeit Humira nach Remicade und Enbrel. Enbrel hat bei mir garnichts geholfen und von Remicade bekamm ich auf einmal Nebenwirkungen. Bei Schmerzen: Voltaren, Codidol, Novalgien, Tradolan, Saroten, und wenn ganz schlimm dann zum schlafen Ivadal.

    Kur: Aug. 2003 Bad Ischl/ Lindau, Feb. 2004 Bad Gastein/ Stollen., Juli 2006 Bad Gastein/ Stollen

    Ja das ist in Kurzform meine Diagnosen

    OP: 2 x mal Leistenhernie und andere Ops aber die haben glaub ich níchts mit meiner Erkrankung zu tun
    "Zufriedenheit mit seiner Lage, ist der größte und sicherste Reichtum"

  9. #128
    Lupus Avatar von E.Andrea
    Registriert seit
    08 2006
    Ort
    76344 Leopoldshafen
    Beiträge
    32

    Unglücklich Systemischer Lupus erythematodes

    Krankheitsbeginn: 2002

    Diagnosse: SLE

    Verlauf: 10.07.-26.07.2002
    Sana-Rheumazentrum Bad Wildbad.

    26.07.-31.07.2002
    Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

    31.07-23.08.2002
    Sana-Rheumazentrum Bad Wildbad.

    Krank geschrieben von Mai 2002 bis Februar 2003.
    Fiberschübe, geschollene Handgelenke,Schmerzen
    im ganzen Körper, 10 Kg Gewichtsverlust in einer
    Woche, Hautausschläge an Armen, beinen und
    Gesicht.

    Voltaren
    Ranitic
    Celebrex
    20 mg Metex Tabletten
    Diverse Cortison Salben



    23.06.-9.07.2004
    Sana-Rheumazentrum Bad Wildbad.

    Schwellungen, Hautausschläge, Schmerzen usw.

    Celebrex
    20 mg Metex Spritze
    Ranitic
    Calcigen D
    Diverse Cortison Salben


    2006 Arcoxia
    jetzt: Ibu
    Omeprazol
    Calcigen D
    Metex
    Diverse Cortison Salben


    Heutiger Stand:

    Magenprobleme, Hautausschläge bzw. Hautrötungen,Gelenkschmerzen,
    Augenbeschwerden, Sonnenlichtempfindlich, Müdigkeit,Leistungsschwäche
    Mundtrockenheit.

    So das wäre meine Kurzgeschichte.
    Geändert von E.Andrea (19.10.2008 um 15:20 Uhr)
    Liebe Grüße

    E.Andrea


    Ein Tag an dem Du nicht gelacht hast,
    ist ein verlorener Tag.

    Es ist nicht zu wenig Zeit,
    die wir haben,
    sondern es ist zu viel Zeit,
    die wir nicht nutzen.

  10. #129
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2006
    Ort
    Eilenburg
    Beiträge
    63

    Borreliose

    Diagnose: Verdacht auf cp
    seit 2006 Borreliose
    nach Klinikaufenthalt
    Verdacht auf Hashimoto-Thyreoiditis
    Bandscheibenprotrusion in Höhe HWS 3/4

    Medikamente:
    • 5mg Prednisolon
    • Diclio dispert 50 mg
    • Matrixpflaster (heftige Nebenwirkungen war high )
    nach der Diagnose Borelliose:
    • Doxycylin 1x1
    • wegen heftiger Schmerzen Tilidin 100/8 mg 2x1

    Behandlung:
    • Bluttest wegen Borrillien neuer Test Ergebnis Ende Sept/06
    • Ergotherapie psysisch-funktionell
    • in der Klinik Rocephin i.V.
    • Kontrolle im Mai 07

    01/07 Amoxcicilin 4 Wochen
    13.06.-08.08.2008 Reha Bad Gottleuba (psychosomatik)
    01/08-03/08 Tagesklinik wegen schwerer Depression
    seit dem Mirtazapin 30mg
    06/08 Leistungfeststellung durch Deutsche Rentenversicherung
    Geändert von Kathi.Masri (09.09.2008 um 21:03 Uhr)

  11. #130
    nobody is perfect ;) Avatar von Marie2
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    entenhausen
    Beiträge
    7.952
    hi zusammen!

    ich habe eine bitte an euch!

    wenn ihr änderungen an euren angaben vornehmt,
    dann seid bitte so lieb und ändert euren vorhandenen eintrag,
    (unten auf ändern klicken, schreiben und speichern).

    bitte nicht euren ersten beitrag löschen und einen neuen einrichten,


    jedenfalls ist euer mitmachen einfach toll!

    herzlichen dank + lieben gruss marie

    Geändert von Marie2 (05.08.2011 um 21:58 Uhr)
    internette grüße
    .meine vita---> guckst du hier



  12. #131
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09 2006
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    10

    Hallo zusammen

    Diagnose: CP seid 2002 oder war es schon eher
    Medikamente: Anfangszeit MTX 15mg 1xwöchentlich Cortison (hab vergessen wie viel und diverse Schmerzmittel nach Bedarf)
    Mittlerweile: nur noch MTX 15mg 1xwöchtenlich (Versuche die Dosis zu reduzieren wurden mit Schüben "bestraft"), Fohlsäure, Lachsöl und Vitamine und nach Bedarf Schmerzmittel (Celebrex, Tramal und aktuell Arcoxia)
    Betroffene Gelenke: alle Fingergrundgelenke, Handgelenk, Fußgelenke, Knie, Kiefer und Schulter
    Aktuell: Schleimbeutelentzündung und keine Schübe mehr aber nicht Bescherdenfrei
    Op: keine
    Reha: 2 Wochen KH Vreden (sehr gut)

  13. #132
    Registrierter Benutzer Avatar von susigo
    Registriert seit
    09 2006
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    372
    Diagnose:Psoriasis Spondarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung und sekundäre Fibromyalgie

    Beschwerden:seit 10.Lebensjahr Psoriasis(Haut+Nägel),erste Rückenbeschwerden mit 18.Lebensjahr
    seit 2002 Diagnose PSA...Beteiligung der Wirbelsäule,LWS,ISG,Schmerzen im linken Bein,geschwollene u.verformte Fingergelenke,Iritis(Augenentzündungen)

    Medikamente:Anfangs Diclac u.Ibo,dann Basistherapie mit MTX,Folsäure,Katadolon,Celebrex,Cortison...dadurch 2Jahre Beschwerdefrei...Anfang 2005 Therapieabruch wegen Kinderwunsch...Medikamente Indometacin,Cortisonspritzen

    Oktober 2006 Reha in Bad Liebenwerda
    dauerhaft Cortison 5mg zum Indometacin

    März 2009 erneuter Schub und Einweisung ins Krankenhaus Vogelsang Rheumaklinik,3Monate arbeitsunfähig
    Wieder auf Basistherapie 15mg MTX(Lantarel) 5mg Folsan 3x1 Katadolon 2x1 Celebrex 200 eingestellt.
    Juni 2009 Reha Bad Liebenwerda...Celebrex eingestellt,dafür 20mg Arava dazu
    September 2009 zur PSA die Diagnose sekundäres Fibromyalgie Syndrom ...Katadolon eingestellt,dafür Tolperison,Ibu 800,Tramal,Zop Schlafmittel,wegen Depression Venlafaxin 150mg noch dazu

    Szyntigrafie:Anreicherungen des radioaktiven Materials im linken Fuß,rechter Zeigefinger,beide ISG und beide Schultern sichtbar

    Oktober2009 Absetzung von ARAVA wegen Haarausfall,Durchfällen und keine Wirksamkeit...neue Medikamente Rantudil und Amitriptylin dazu
    November2009 MTX 7,5mg Spritze+Sulfasalazin
    seit September bis Dezember 09 arbeitsunfähig,Triamcinolon gespritz bekommen

    April '10 Venlafaxin abgesetzt,obwohl es mir damit sehr gut ging(leider Sexualstörungen)
    Mai '10 Arcoxia wegen Wassereinlagerungen abgesetzt,dafür Meloxicam

    Für Fibro versuchte Antidepressiva:Venlafaxin,Valdoxan,Citalopram,Cumb alta,Solvex,Opipramol,
    Amitriptylin,Trazodon,Elontril

    Für Fibro halfen:Venlafaxin,Citalopram,Amitriptylin,Elontril

    Aktuelle Medikamente
    10mg MTX S.C.
    5mg Folsan
    Sulfasalazin 2x2
    20mg Omep
    10mg Cortison
    40mg Amitriptylin abends
    Ibu 800 1xfrüh/1xabends
    300mg Elontril

    GDB 50% seit 2006...wird alle 2 Jahre überprüft und neu beurteilt
    Geändert von susigo (09.10.2012 um 00:02 Uhr)

  14. #133
    undwirklichnurmeins
    Registriert seit
    09 2006
    Beiträge
    13
    Diagnose: Rheumatoide Arthritis seit 1983

    Verlauf: 1982-1989 leichte Form der Erkrankung mit immer wiederkehrenden
    Schwellungen, hauptsächlich der Hände.
    1989 Schwangerschaft, Remission
    1990 nach Geburt v. Sohn, erneuter Ausbruch der RA
    1994 nimmt die RA an Agressivität zu
    1999 Besserung durch Medikamente
    seit 2005 wieder Verschlechterung

    Medikamente: Resochin ohne Besserung, Azulfidine ohne Besserung, habe
    die meisten Medis mittlerweile vergessen,da sie nicht gewirkt
    haben. Seit etwa 1992 bis heute MTX mit mäßigem Erfolg.
    Seit 12/99 Remicade Infusionen mit sofortiger Besserung der
    RA. Seit ca. 1 1/2 Jahren nimmt die Aktivität der RA wieder
    zu.Diclofenac gegen Schmerzen, und,und.....

    Sonstige Behandlungen: Massagen, Krankengymnastik

    OP:Hüft-TEP, Totalversteifung beider Handgelenke, etliche Synovektomien,
    Teilversteifung rechtes Sprunggelenk, und, und, und......

  15. #134
    Ruhrpott-Mädel Avatar von Gilla54
    Registriert seit
    02 2006
    Ort
    Kulturhauptstadt 2010
    Beiträge
    137
    Diagnose:
    seron. Chronische Polyarthritis - bestätigt 02/06
    Osteoporose
    HWS-Arthrose
    Spondylarthrose (08/01) - erheblich verschlimmert (12/07)
    Bluthochdruck (seit 99)
    Bandscheibenvorfall (12/07)
    Skoliose (12/07)

    Medikamente
    5 mg Syntestan (Cortison) 1x tgl.
    -seit Januar 2007 nur noch 2,5mg Syntestan
    800 mg Ibuprofen
    20 mg Arava 1x tgl. (seit dem 22.09.06)
    vorher im Mai/Juni 06 5 Wochen lang MTX 15mg - musste aber wegen erhöhter Leberwerte abgesetzt werden -
    Calcium D3
    25mg/10mg Enabeta 1x tgl. (Bluthochdruck)
    5 mg Concor 1x tgl. (Betablocker)

    Kur/Reha
    04.08. - 24.08.2006 in Bad Ems
    leider hat es für mein Rheuma nix gebracht, da der Rententräger mich in eine orthop. Rehaklinik geschickt hatte

    GdB 40

    Allgemeiner Zustand
    30.09.2006: seit Jan. 06 krankgeschrieben
    War im August 06 für 7 Tage arbeiten, hat aber nix gebracht, weil ich immer wieder Schwellungen und Schübe bekam - also Schmerzen ohne Ende...... und durch die Spondylarthrose sich bei Bewegungen immer wieder die Nerven einklemmen...

    - Seit dem 28.10.2006 gehe ich wieder arbeiten. Das ARAVA hat super gut
    gut angeschlagen. Sämtliche Blutuntersuchungen bis heute sind alle im
    "Grünen Bereich".
    Cortison ist auf 2,5 mg runterreduziert. Leider gehts ohne noch immer
    nicht.

    07.03.2007: Im Moment gehts mir "rheumamäßig" gut
    23.01.2008: seit 3 Wochen Krankengymnastik wegen Bandscheibenvor-
    fall.
    Geändert von Gilla54 (23.01.2008 um 23:02 Uhr) Grund: aktualisiert
    Liebe Grüsse




    Auch aus Steinen, die Dir im Wege stehen, kannst du was Schönes bauen

    Meine Krankenvita:
    hier

  16. #135
    ÖRL-Worker Avatar von dani
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Beiträge
    482
    Anzeige
    Diagnose: seit 1986 RA bzw. chronische Polyarthritis
    5 Jahre großteils nur Behandlung mit NSAR
    "probeweise" kurzfristig Resochin

    1988 erster stationärer KH-Aufenthalt; Basistherapie Ridaura - nur 12 Tage, da extreme Nebenwirkungen - Hautreaktion - Ausschlag über 3 Monate!
    zwischnedurch Synactheninjektionen (ACTH)

    1991 ertmals in Rheumaambulanz überwiesen
    Basistherapie: Sandimmun (Cyclosporin), Urbason (Cortison)

    alle OP`s
    1974 Mandelentfernung
    1991 Synovectonie re Fingergrundgelenke
    (1993 Sturz - doppelte Fraktur des Schambeines (wurde erst 1996 festgestellt - wurde auf der Unfallstation übersehen und nur als Prellung diagnostiziert nach Hause geschickt))
    1994 Synovectomie li Fingergrundgelenk
    1995 Hüft-TEP re
    1995 Synovectomie li Handgelenk nach Kabanshi
    1996 Bauchspiegelung
    1996 AB - Kyretage
    1996 Hüft-TEP li
    1996 Synovektomie Zehengrundgelenke re
    1997 Synovectomie re Handgelenk wieder Vernähen der gerissenen Zugsehnen
    2002 Knie-TEP re
    2003 Knie-TEP li
    2005 HWS Verplattung C/2 - C/7 mit 12 Schrauben

    Medikamente:
    MTX, Arava, Imurek = alles unverträglich
    2002 Humira (in Studie) 3/4 Jahr Remission
    seit Frühjahr 2006 Enbrel; dadurch das erste Mal seit 15 (!!) Jahren Cortison- und NSARfrei!!

    Sonstiges:
    extreme Diclofenacallergie (Voltaren, Deodolor etc....)
    Reaktion auf TNF-a Blocker - Pericarderguss (bei Humira und Enrel) durch Cortison grauer Star
    durch RA sek. Kollagenose

    was weiter ansteht...
    Nov. 2006 Handgelenksersatz li, dann Hangelenksarthodese re, event. Gelenksersatz re Sprunggelenk, OP grauer Star beider Augen

    was sonst noch kommt? keine Ahnung!

    seit März 2006 Pension ( )

    Schwerbehindertenausweis: 100%
    Behindertenausweis für Auto nach 2x Ablehnung!
    Pflegestufe (Österreich): 3
    Dani
    -------------------------------------------
    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jeder meint, dass er genug davon hat.
    R. Descartes

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •