Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Eisfee
    Gast

    Helfen Weißkohl-Umschläge?

    Anzeige
    Hallo Ihr!

    Stimmt es dass Weißkohlwickel um die Gelenke gewickelt, z.B. Knie, gegen die Entzündung bei cP helfen? Heute hat mir eine Bekannte meiner Mutter davon erzählt. Wenn sie wirklich helfen: Wie macht man sie dann,roh oder gekocht und wie lange? Das wußte die gute Frau nämlich auch nicht.

    Eure Eisfee

  2. #2
    Glitzerchen
    Gast

    Weißkohl hilft ja..

    Auch der Weißkohl hilft da. Blätter abmachen, den Strunk mit einem Messer raus schneiden.und dann die Kohlblätter mit einem Nudelholz(eine normale Wasserflasche geht auch) ordentlich walzen. Die

    Gelenkschwellungen:
    Geschwollenen Gelenke 5-6 Lagen Kraut einewickeln. Mit einem Schutztuch bedecken. Mit einer elastischen Binde und Klammern fixieren. Dauer 1-2 Stunden.Wenn die Kräuterblätter sehr heiß werden. müßen sie entfernt und durch frische ersetzt wrden.2 bis 3x täglich oder in der Nacht anwenden., bis die Schwellung abgekungen ist.
    Das zum Thema Gelenke und Entzündungen. Meiner Schulter hilft es immer wieder.
    Ich habe noch ein paar Rezepte. Aber die schreibe ich nur bei Bedarf auf.
    Akne,
    Nagelbettentzündung,
    Nierenschwäche und
    Zahnschmerzen.
    Etwas schrebe ich noch dazu.
    Krautwickel zeichnen sich durch ihre anziehende und aufsaugende Wirkung aus. Sie ist in der Lage schädliche Substanzen wie Toxine und Schlackstoffe zu absorbieren und Vitamine und Mineralstoffe an den Organismus abzugeben. Toxine und Schlackstoffe werden buchstäblich ,wie ein Magnet angesaugt und an die Oberfläche geschafft, wo sie über die Haut ausgeschieden werden..
    Als Therapie müßen Krautanwendungen mehrmals angewand werden, da zuerst das oberflächliche Terrain gereinigt werden muß, bevor die Wirkstoffe in tieferes Gewebe vorstoßen kann.
    Kraut ist prädistiniert für dir Reinigung der hautickel,Wunden.,Abzess,Furunkel usw. Bei diesen ähnlichen Leiden muß das Kraut häufug erneuert werden, um eine Selbstvergiftung zu verhindern. Kraut ist rasch von Schlacken gesättigt. Es sieht "verfault" oder " verkocht" aus.
    Bei bedarf, ich habe ein tolles Buch (ein Geschenk einer lieben Freundin) Das ist sehr viel abwechslung drin.
    Schönen Montag noch

    Glitzerchen

  3. #3
    Schwalbenkraut
    Gast

    Lächeln Kohlwickel

    Hallo Eisfee,

    vermutlich kann ich dir etwas Nützliches darüber mitteilen:
    Kohlwickel helfen, aber man muß sie über einen längeren Zeitraum (ein paar Wochen, jeden Abend) anwenden.
    Also, mir haben sie schon zweimal bei schmerzhaften Bakerzysten geholfen, einmal am Knie vor zwei Jahren, und das andere Mal am Unterschenkel vor zwei Wochen. Ich habe auch cP und immer wenn es besonders schlimm ist, mach ich das.
    Ich kenne mittlerweile zwei Varianten davon:

    1. Wenn du nach Thomas Häberle OSB (Abt und Autor des Buches: "Helfen und Heilen") vorgehen willst, funktioniert das folgendermaßen:

    Du nimmst ein paar Blätter von einen Weißkohl, schneidest die harte Mittelrippe raus, nimmst ein Nudelholz, und walzt sie damit platt.
    Der Sinn davon ist, das Blatt anzuquetschen, damit auch der Saft ein bißchen rauskommen kann.
    Die Blätter klatscht du jetzt z.B. auf dein Knie eins neben dem anderen.
    Und drumherum wickelst du ein elastische Binde.
    Das Ganze bietet sich besonders für abends an. Dann kannst mit dem Verband wunderbar schlafen gehen und am nächsten Morgen, wenn du das alles wieder abgewickelt hast, solltest du es noch mit Olivenöl einmassieren.

    2. Wenn dir die Methode des großen französischen Heilpraktikers und Pflanzentherapeuten Maurice Messéqué lieber ist:

    Er nimmt ein paar Blätter eines Wirsingkohls, trennt auch die harte Mittelrippe heraus und schneidet dann die Blätter ganz klein. Du kannst sie auch mit einem Pürierstab verrühren.
    Jetzt nimmst du ein Ei, trennst es und schlägst aus dem Eiweiß Eischnee.
    Diesen unterhebst du dem Wirsingbrei. Dem Ganzen kannst du noch frische Kresse (gibt es im Supermarkt) hinzufügen.
    Alles verrühren, auf ein Stück Gaze auftragen und das grüne Gemisch direkt auf das schmerzende Gelenk drauflegen.
    Mit einer elastischen Binde einwickeln. Da das ziemlich naß ist, noch eventuell eine Plastikfolie drumrum.
    Auch am besten über Nacht einwirken lassen.

    Maurice Messéqué fügt noch hinzu: "Breiumschläge (noch wirksamer mit einem Likörgläschen Kräuterextrakt) sind nur bei heftigen Anfällen (von Rheumatismus) auf die betroffenen Stellen aufzulegen. Als Heilbehandlung müssen zusätzlich Hand- und Fußbäder (jeweils morgens und abends) durchgeführt werden (mit demselben selbst zubereiteten Kräuterextrakt).

    Liebe Eisfee,
    solltest du interesse an der Rezeptur dieses Kräuterextraktes haben, kannst du bei mir nachfragen oder in dem Buch von Messéqué nachlesen: "Von Menschen und Pflanzen - Leben und Rezepte des berühmten Naturarztes" (Ullstein Verlag 1972) Ein ganz wunderbares Buch!
    Da stehen noch andere Sachen bei Arthritis und Rheuma drin, z.B. kann man die Kohlblätter auch mit dem heißen Bügeleisen "bügeln", und dann damit einen Wickel machen.
    (Der Vorteil des Kohls ist, dass er erstens die Schmerzen rauszieht und man ihn zweitens überall kaufen kann.)
    Oder einen Breiumschlag mit den Blättern vom Baum der Esche, jetzt im Frühjahr.
    Es gibt viele Möglichkeiten. Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen weiterhelfen.

    Tschüß
    Schwalbenkraut


    Zitat Zitat von Eisfee
    Hallo Ihr!

    Stimmt es dass Weißkohlwickel um die Gelenke gewickelt, z.B. Knie, gegen die Entzündung bei cP helfen? Heute hat mir eine Bekannte meiner Mutter davon erzählt. Wenn sie wirklich helfen: Wie macht man sie dann,roh oder gekocht und wie lange? Das wußte die gute Frau nämlich auch nicht.

    Eure Eisfee

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02 2004
    Ort
    bei Frau Antje
    Beiträge
    4.210
    nicht nur weisskraut auch wirsingblätter helfen.
    sie lindern wirklich.
    gruss
    bise
    bise

  6. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von devlin
    Registriert seit
    09 2004
    Beiträge
    187
    bei mir hilft das schlagen des betroffenen gelenkes mit frisch gepflückten brennesseln ... kann aber auch nur subjektiv sein, da das brennen den schmerz
    vergessen macht.

    wie gesagt, ich habs einfach mal probiert. ich hab sowieso eine komische cp, kälte kann ich nicht ab, bei schmerzen hilft wärme......

  7. #6
    Bärenmama von Pedro Avatar von puffelhexe
    Registriert seit
    02 2005
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    9.890
    ....also bei mir hat damals so ein kohlwickel geholfen. allerdings, bevor ich den plattgekloppten kohl (damit sich die wirkstoffe besser lösen und besser ins gelenk einziehen können) umgewickelt habe, habe ich das gelenk vorher mit olivenöl eingeschmiert. dann solls noch besser helfen. ansonsten kann ich bei heiißen, entzündeten gelenken einen quarkwickel empfehlen. der hilft auch super. oder traumel salbe. die hilft mir auch immer prima....hoffe, du oder ihr könnt was mit den tipps anfangen.....einfach mal probieren.....

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    bei Berlin
    Beiträge
    265

    Daumen hoch

    ich eile sofort sofort nach diesem Thread in die Küche, Weißkrautsalat gibt es die nächsten Tage wohl doch nicht!
    Habe nach OP/Arthroskopie vor 3,5 Wochen immer noch dickes Knie (ist schon einmal punktiert worden), ist zwar keine Entzündung drin, aber sowie ich mich bewege, schwillt es an.
    hoffentlich hilft es!!!!
    Liebe Grüße vom
    mittlerweile sehr genervten
    Emu

  9. #8
    Eisfee
    Gast
    Hallo!

    Hab einen Wickel ums Knie mit Weißkohl gemacht...es hat geholfen auch wenn der Kohl nach Benutzung echt ecklig aussah

    Danke für die Tipps!

    Eure Eisfee

  10. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04 2003
    Ort
    bei Berlin
    Beiträge
    265
    so, Versuch gestern gemacht, Erfolg naja (aber das Knie roch wider Erwarten nicht nach Kohl!)
    Bin heute wieder dabei, mir einen Quarkwickel aufzulegen (Magerquark und Tuch drüber), scheint etwas besser zu funktionieren (bzw. schneller anzuschlagen).
    Liebe Grüße vom
    Emu (welches sich auch an jeden Strohhalm klammert...)

  11. #10
    Bärenmama von Pedro Avatar von puffelhexe
    Registriert seit
    02 2005
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    9.890
    ....also ich hab bessere erfahrungen mit "fettem quark" gemacht....je fetter der is, desto bessa zieht der in die haut ein....*nur mal so in raum schmeiß*

  12. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02 2005
    Ort
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Beiträge
    61

    Kohlbkätter

    @Glitzerchen

    Zitat Zitat von Glitzerchen
    Gelenkschwellungen:
    Geschwollenen Gelenke 5-6 Lagen Kraut einewickeln. Mit einem Schutztuch bedecken. Mit einer elastischen Binde und Klammern fixieren. Dauer 1-2 Stunden.Wenn die Kräuterblätter sehr heiß werden. müßen sie entfernt und durch frische ersetzt wrden.2 bis 3x täglich oder in der Nacht anwenden., bis die Schwellung abgekungen ist.
    Das zum Thema Gelenke und Entzündungen. Meiner Schulter hilft es immer wieder.

    Glitzerchen
    Wie tust du bitte deine Schuler mit elast. Binde fixieren?

    Verrätst du bitte das Rezept über Nagelbettentzündung?

    Danke schon mal und liebe Grüße

  13. #12
    Glitzerchen
    Gast

    @ignatita

    Anzeige
    Nagelbettentzündung:
    5-6 Lagen Kraut um den verletzten Finger wickel. Hört sich bombastisch an, grins. Die Lagen müßen halt in der größe zum Fingerpassen.Mit einen Schutztuch fixieren. Ich nehme ein Baumwolltuch und Leukoplast. Dauer 1-2 Stunden. Wenn der Wickel sehr heiß wird, muss er erneuert werden. Das hatte ich ja schon bei dem Knie geschrieben und warum es so ist. Neue Krautblätter auflegen. Bis zum Abklingen der Infektion 1-2 täglich anwenden.
    Viel Erfolg
    Glitzerchen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •