Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    impala
    Gast

    Frage diverse Bakterien + Viren, homöopathisch ausleiten?

    Anzeige
    hallo, vielleicht hat ja zufällig jemand Erfahrungen damit:

    da ich seit längerer Zeit zunehmende Sehnen/Gelenk/ etc. Probleme habe, zusätzlich häufige HNO Infekte, machten sich meine Docs auf die Suche nach den Ursachen und fanden eine erstaunliche Ansammlung teils älterer Bakterien und Vireninfekte, Parasiten u.ä.
    Dabei waren Yersinien (Doxy habe ich letztes Jahr schon genommen), ausserdem Dengue, Rickettsiose, Brucellose, Epstein Barr, Askarien, Tularämie. Die Fachleute sind der Auffassung, dass v.a. die ersten 3 gerne Gelenkbeschwerden verursachen.
    Habe vor 3 Wochen eine homöophatische Therapie begonnen, um den Kram auszuleiten. So in 2-3 Monaten sollte sich wohl spätestens was positives zeigen

    Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen damit? Am besten natürlich positive. Bisher habe ich dazu speziell nix gefunden.

    Danke

  2. #2
    impala
    Gast
    also, der Test wurde von einem HNO Arzt gemacht, der allerdings viel mit Naturheilverfahren arbeitet. Das Verfahren nennt sich EAV (Elektroakkupunktur nach Voll). Mein anderer Arzt ist Allgemeinmediziner, auch mit einer Affinität zur Homöopathie, wenn´s angebracht ist. Einiges davon könnte man wahrscheinlich auch klassisch über Antikörper im Blut nachweisen.

    Sicher haben viele Menschen Restbestände alter Infekte, ich reise viel in den Tropen und habe sicher dort einiges eingefangen. Letztlich ist es aber eine individuelle Empfindlichkeit, die wohl zu solchen "Spätfolgen" führt, und vielleicht einfach das Fass irgendwann zum überlaufen bringt.
    Ich hatte jedenfalls auch den Rheumatologenbesuch schon hinter mir, aus dieser Sicht ist nichts wirklich verdächtig - ausser den Beschwerden natürlich

    Zitat Zitat von Suppenhuhn
    Liebe impala,

    welche Ärzte haben bei Dir die Tests gemacht??? Ist ja echt interessant. Wer weiss, vielleicht haben viele von uns solche "Viecher" in sich und wissen es nur nicht???
    Wäre auch interessant zu erfahren, wie die Docs das bei Dir rausgefunden haben???

    Ich kann Dir zu Deinen Fragen leider nix schreiben.

    LG
    Suppenhuhn

  3. #3
    :-)
    Registriert seit
    01 2005
    Ort
    pillerseetal
    Beiträge
    375
    Hallo!

    Ich mach auch immer wieder eine homöop. Ausleitung. So alle 2 Monate. Als ich das das erste mal gemacht habe, is das alles über die Haus rausgegangen. Ich hab gedacht, ich werd verrückt, vor lauter jucken und beißen und das Tag und Nacht. Nix hat geholfen dagegen. Als ich mit der Ausleitung dann fertig war, was das jucken auch vorbei. Jetzt muß ich ziemlich oft aufs Klo, wenn ich das nehme - was mir aber eindeutig lieber ist.
    Von den Schmerzen her hab ich eigentlich keine Veränderung gemerkt. Mach die Ausleitung aber trotzdem, damit mal das ganze Gift rausgeschwemmt wird, was sich so ansammelt.

    liebe grüsse
    claudia
    Eine der verbreitetsten Krankheiten ist die Diagnose.
    (Karl Kraus)

  4. Anzeige
  5. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03 2005
    Beiträge
    16

    An Claudia,

    mich würde interessieren, was Du zur homöopathischen Ausleitung nimmst?
    Bekommst Du die Mittel immer individuell von einem Homöopathen oder gibt es gewisse Mittel, die dafür geeignet sind?
    Spannung.....
    Gruß Jutta

  6. #5
    impala
    Gast
    Hallo Jutta,

    nein, das ist ganz individuell auf die festgestellten Bazillen abgestimmt - man kann ja nur was ausleiten, was auch da ist.
    Es handelt sich um sog. "IST-Komplexe", worin jeweils mehrere verschiedene Sachen drin sind, v.a. Nosoden der Krankheitsauslöser (bei mir also diverse Bakterien und Viren)
    Das entscheidende ist also erstmal die Analyse!!

    Zitat Zitat von catchy
    mich würde interessieren, was Du zur homöopathischen Ausleitung nimmst?
    Bekommst Du die Mittel immer individuell von einem Homöopathen oder gibt es gewisse Mittel, die dafür geeignet sind?
    Spannung.....
    Gruß Jutta

  7. #6
    Ich bin harmlos! Avatar von Amulan
    Registriert seit
    06 2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    497

    alter Miesmacher...

    Hallo,

    wie immer bin ich skeptisch wenn es um alternative Medizin geht.

    Ich nehme an, du zahlst das alles selbst? Schön für deinen Arzt...

    Na, Hauptsache, es hilft dir!
    Krankheit ist Leben unter verschärften Bedingungen.

  8. #7
    Lupa
    Gast
    Hallo Impala,
    das ist ja interessant mit den Bakterien und Viren. Allerdings bin ich skeptisch was eine Testung nach EAV betrifft. Ein Bluttest auf spezielle Antikörper von Bakterien und Viren wäre mir da verläßlicher. Ich kann Dir ein gutes Buch empfehlen: Dr. Arnold Hilgers: Gesund oder krank, das Immunsystem entscheidet. Da geht es u.a. auch um versteckte Infektionen.
    Ich selbst habe auch einmal ein Ausleitungsverfahren mitgemacht bei einem Heilpraktiker. War sehr teuer und hat im Endeffekt nichts gebracht. Habe mich in der Zeit nicht wohlgefühlt und mein chronischer HNO-Infekt ist geblieben.
    Welches Ausleitungsverfahren soll denn bei Dir gemacht werden? Bei mir waren es Infusionen mit irgendwelchen biochemischen Substanzen.
    Liebe Grüße Lupa

  9. #8
    impala
    Gast
    Anzeige
    @ Sonja

    klar muss man das selbst bezahlen, aber das gilt mittlerweile auch für viele sog. schulmedizinische Sachen.
    Skepsis ist sicher immer angebracht, alledings habe ich gerade hier festgestellt, wie sehr die Schulmedizin bei rheumatischen Symptomen vollständig ahnungslos ist - was mich ziemlich erschüttert hat.


    @ Lupa,

    das Buch klingt interessant. Werde mal im Laden schauen.
    Die "Ausleitung" erfolgt einfach durch die Einnahme diverser Nosoden über 10 Wochen. Damit sollen ja in gewisser Weise die "Rückstände" der Bakterien und Viren entsorgt werden. Ich nehme das jetzt seit 3 Wochen, kann nicht sagen dass ich irgendwas merke, was ich sicher diesen Mitteln zuordnen könnte. Ein Teil meiner Sehnen und Schleimbeutel ist etwas schlechter als sonst, das kann aber auch andere Gründe haben.

    Grundsätzlich ist ja schon klar (selbst den Schulmedizinern), dass Viren- und Bakterieninfekte zu solchen Beschwerden führen können. Bei mir sind mit Yersinien, Brucellose und Rickettsien gleich ein paar Klassiker dabei. Und ausser Antibiotika gibt es da ja keine wirkliche Therapie, insbesondere wenn es sich um ältere Infekte handelt, und möglicherweise die eigentlichen Auslöser gar nicht mehr da sind.

    Also, falls sich Erfolge zeigen, werde ich das natürlich hier mitteilen!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •