Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45
  1. #1
    KU
    Gast

    Beitrag Braunhirse gegen Arthrose?

    Anzeige
    "Schwere Hüftgelenk- und Wirbelsäulenarthrose bei 3 alten Damen

    Vor Jahren kamen einmal 3 alte Damen zu mir, die gleichzeitig über dieselbe Krankheit klagten, nämlich über Arthrose in der Wirbelsäule und den Hüftgelenken. Eine von ihnen ging am Stock und die anderen beiden hielten sich verkrampft aufrecht, weil die Schmerzen in der Wirbelsäule so übel waren. Ganz resigniert äußerten sie, dass sie bei den verschiedensten orthopädischen Ärzten vorgesprochen hatten, wo man sie sehr intensiv röntgte und wissen ließ, dass die schmerzhafte Krankheit eine altersbedingte Abnützungserscheinung sei, wo nur die Operation helfen oder man die Schmerzen aushalten oder betäuben müsste. Ja, und wenn mehrere Ärzte das gleiche sagen, meinten sie, dann wird es wohl stimmen. Und Bandscheibenoperationen und das Einsetzen von künstlichen Hüftgelenken wird man doch wohl auch von ärztlicher Seite nicht so ohne weiteres machen, denn das ist doch auf der ganzen Welt so - oder nicht? - sagten sie übereinstimmend. Und im übrigen waren es auch erfahrene Ärzte; die nicht nur erst 10 Jahre lang Patienten behandelten, wie sie sich erinnerten.

    Die Empfehlung für alle drei Damen bestand darin, dass sie gemeinsam nur jeden Tag 2 mal 3 bis 4 Teelöffel voll Braun-Hirsemehl (in Rohkostqualität) essen müssten, um die Schmerzen innerhalb von ca. 6 Wochen zu verlieren, sie aber die Braun-Hirse weiter essen müssten, um über 1 '/2 bis 2 Jahren regelmäßigen Braun-Hirsemehl-Konsum in den Knorpelstoffwechsel so zu verbessern, dass sich die Regeneration der Gelenkflächen Schritt für Schritt vollziehen könnte. Die Schmerzen wären aber da schon lange weg.

    Sie meinten, ob sie auf den Arm genommen werden. Wenn das wirklich so leicht ginge, warum machten es dann die Ärzte auf der ganzen Welt nicht genauso, bei dieser als unheilbar bezeichneten Erkrankung, die so viele Namen und Gesichter hat?

    Behandelt wird, schon sehr viele Jahre die Arthrose, ganz gleich wo sie ihren Sitz hat, mit Gelatine, Magnesiumchlorid, viel Vitamin C, Organmitteln etc. und einer ausgewogenen Ernährung natürlichster Art erfolgreich. Jahrzehntelange Erfahrung lässt den Schluss zu, dass die "Abnützungserscheinungen" der Arthrose gar keine sind, bzw. nur sehr unwesentliche, da im Vordergrund lediglich Mineralstoffmangel, Durchblutungsstörungen und ein Aminosäuren-Defizit bestehen, welche die Gelenkflächen degenerieren lassen. Diese Degeneration kann aber in erster Linie mit den Mineralstoff und spurenelementhaltigen Braun-Hirsemehl und ihren königlichen Wuchsstoffen relativ leicht rückgängig gemacht werden.

    "Aha", meinte eine der Damen, "dann ist es mit der Heilung der Arthrose über diese billigen Stoffe und quasi vergessenen Lebensmittel wohl genauso wie mit den immerbrennenden Streichhölzern und Glühbirnen, die niemals mehr kaputtgehen, oder der großen Erfindung des totgeschwiegenen jugoslawischen Supererfinders Tesla mit der Sonnenenergie frei Haus zum Nutzen der gesamten Menschheit. All diese Erfindungen sind ja bekanntlich aufgekauft und weitgehend zerstört worden, weil sonst eine Handvoll Menschen um ihren Multi-Milliarden*Profit gekommen wäre."

    Und die andere dieser als überdurchschnittlich intelligent zu bezeichnenden Damen meinte: "Ach, und bei den Krankheitsheilungen kommt die Wahrheit auch nicht ans Licht, weil chronische Krankheiten herrliche jahrelange Einkommensquellen für ihre Behandler sind. Das fängt ja beim Krebs an und hört bei Aids auf. Oder ist es nicht so?"

    Was sollte man dazu noch sagen? Wichtig war doch für die Frauen, dass sie, mit tägl: 2 mal 3 bis 4 TL Braun-Hirsemehl in Suppe oder andere Getränke verrührt, ihre Arthrose heilen und innerhalb von 6 Wochen mehr oder weniger die oft schrecklichen Schmerzen verlieren konnten, ohne noch Gelatine oder das bitter schmeckende Magnesiumchlorid zusätzlich einnehmen zu müssen. Eine wirklich herrlich einfache Sache mit einem simplen Lebensmittel. Und das als Rettungsanker in einer Zeit, wo man versucht, viele Naturheilmittel ganz abzuschaffen, weil sie angeblich eine schwere Gefahr für die Volksgesundheit sind.

    Und jetzt denken und überlegen sie selbst, wann es so weit sein wird, dass man auch manche Lebensmittel wie gerade die Braun-Hirse zu verbieten versuchte, weil sie wie Beinwell und Huflattich viel zu schnell heilt? Teils überglücklich, teils ungläubig fuhren die drei Damen nach Hause. Nach Jahren schrieb eine der Damen, die am misstrauischsten schien, aus echter Dankbarkeit und da sie jetzt endlich die Gewissheit hätten, dass die Braun-Hirse auch wirklich heilt, was sich auch bei den jüngsten Röntgenuntersuchungen bestätigt habe. Sie wären überglücklich, da sie sich keiner Operation unterziehen müssten und stattdessen werden sie die kinderleichte Einnahme von Braun-Hirsemehl weiter fortsetzen."

    Quelle

  2. #2
    Glitzerchen
    Gast

    Ich habe es wieder gefunden

    Ich wußte das ich einen Bericht dazu gesehen habe. Es kann sich jede/r sein Urteil selber bilden, denke ich.
    http://www.wdr.de/tv/service/kostpro...1108/b_5.phtml

    Liebe Grüße
    Glitzerchen

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Petra16
    Registriert seit
    04 2003
    Beiträge
    578
    hallo!
    ja da kann sich wohl wirklich jeder seine eigene meinung bilden....
    ku was denkst du selbst eigentlich darüber???????????
    irgendwie läuft dies doch auch wieder daraufhinaus, dass es achso böse ärzte gibt, die mit patienten nur geld verdienen wollen (sag ich nun auch nicht, dass es sojemanden gar nicht gibt, aber man kanns doch wohl nicht verallgemeinern).... und aufeinmal soll eine arthrose, wo ja das gesamte gelenk dann schon hinüber ist, der knorpel ist weg, der knochen verformt, entzündliche abbauprozesse führen das ganze weiter.... heilbar sein. naja, .... soll sich jeder seine eigene meinung bilden, dies war meine.
    lg petra

  4. Anzeige
  5. #4
    KU
    Gast

    Beitrag Originalmitteilung der BFEL

    Zitat Zitat von Glitzerchen
    Ich wußte das ich einen Bericht dazu gesehen habe. Es kann sich jede/r sein Urteil selber bilden, denke ich.
    http://www.wdr.de/tv/service/kostpro...1108/b_5.phtml

    Liebe Grüße
    Glitzerchen
    "Braunhirse”: Vorsicht bei sorglosem und übermäßigem Verzehr

    (aid) – Immer häufiger ist von den gesundheitlichen Vorzügen der so genannten “Braunhirse” zu lesen. Diese angebliche Urform der Hirse soll bei zahlreichen Erkrankungen wie Asthma, Parkinson, Tinnitus oder Karies helfen. Die Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BFEL) warnt jedoch vor einem sorglosen und übermäßigen Verzehr, da "Braunhirse" möglicherweise Stoffe in Anteilen enthält, die die Gesundheit beeinträchtigen können. Dr. Klaus Münzing von der BFEL Detmold zufolge, ist “Braunhirse” in Deutschland bisher weder botanisch, noch herkunfts- oder verwendungsseitig bekannt. In einer bisher unveröffentlichten Stellungnahme zu den Risiken und Nebenwirkungen geht er davon aus, dass es sich bei "Braunhirse" um Hirse handelt, die ungeschält und fein vermahlen roh verzehrt werden soll. "Braunhirse" stehe im begründeten Verdacht, bestimmte Inhaltsstoffe in so hohen Anteilen zu enthalten, dass sie Münzing zufolge gesundheitsbeeinträchtigend wirken können. Besonders magen- und darmempfindliche Personen sowie Zöliakiekranke müssten vor solchen Erzeugnissen gewarnt werden. Der Wissenschaftler weist darauf hin, dass für die Zubereitung verbrauchergerechte Hinweise wichtig sind. Als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, bedürfe es Herstellerhinweise auf der Packung über die empfohlenen täglichen Verzehrsmengen und über mögliche Risiken und Nebenwirkungen. In der geschälten gelbpigmentierten Speisehirse (Gelbhirse, Goldhirse) und daraus hergestellten Produkten finden sich laut Münzing dagegen keine gesundheitsbeeinträchtigenden Stoffe. Sie bieten einen uneingeschränkten Genuss- und Nährwert und gelten ernährungsphysiologisch als besonders wertvoll.

    Quelle: "Risiken und Nebenwirkungen beim Verzehr von 'Braunhirse'" (unveröffentlichte Stellungnahme von K. Münzing, BFEL, Detmold)"


    Quelle

    So hört es sich doch schon ganz anders an *find*

    Gruß,
    KU

  6. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03 2009
    Beiträge
    1
    Hallo,

    oft ist es wirklich so einfach, Krankheiten zu verhindern. Und dass die Schulmedizin nun wirklich nicht die Antwort aller Fragen ist, das steht unverrückbar fest. Das liegt noch nicht mal an den Ärzten, die sind befangen und gefangen in ihrem Job und ihrem Wissen. Stehen ja eh mit einem Bein im Gefängnis, auch wenn sie verordnen oder behandeln, wie sie gelernt haben.
    Selbst ist die Frau/ der Mann, was Beobachtung von Symptomen und Suchen nach Heilmöglichkeiten betrifft. Absprechen kann man sich ja immer noch mit Ärzten und Heilpraktikern, und auch dem Apotheker.

    Ich hab selbst eine atypische Arthrose in beiden Sprunggelenken am rechten Fuss und habe oft Schmerzen. Aber Haushalt und Familie müssen weiter versorgt werden, komme, was da wolle.
    Ich bin vom Krankenhaus und vom Hausarzt einfach im Stich gelassen worden. Da kam nichts Vernünftiges ausser Versteifen lassen oder teure Medikamente mit vielen Nebenwirkungen jahrelang ertragen. Oder auch schnell mal 30 kg abnehmen, wie denn, wenn man nicht laufen kann? Nur Trimmrad und Stepper, Schwimmen, haben mir nicht viel gebracht.
    Und so gut wie nichts mehr essen ist auch nicht gesund.
    Ich werde das mit der Hirse auch mal versuchen.
    Wenn der Leidensdruck (wegen all dem, was man nicht mehr machen kann/ Isolation, Ausgeschlossensein, nicht alles zur Zufriedenheit fertig machen können usw.) zu groß wird, greift man auch nach Strohhalmen.
    Und vielleicht ist das hier keiner?
    Ich kann nur sagen, dass ich nur gute Erfahrungen mit homöopathischen Behandlungsmethoden gemacht habe. Auch mit traditioneller chinesischer Medizin und Akupunktur vom Fachmann. Nicht von irgendwelchen Wochenendkurslern.
    Vielleicht wäre ich sogar nicht mehr am Leben, wenn mein Heilpraktiker während meiner Schwangerschaft und auftretender Komplikationen nicht per Augendiagnose eine Leberfehlfunktion festgestellt hätte. Aber das führt hier zu weit vom Thema ab.

    Ich finde es prima, dass man sich im Net austauschen kann. Mit gesunder Skepsis allem, was so vollmundig verbreitet wird, gegenüber, kann man schon viel erfahren, überdenken und danach handeln.

  7. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03 2009
    Beiträge
    3

    Braunhirse bei Arthrose pro und contra

    Kann Arthrose durch den Verzehr von Braunhirse geheilt werden ?

    Als Heilpraktikerin möchte ich hier etwas differenzieren.
    Wenn die Arthrose in erster Linie auf eine Übersäuerung des Körpers durch falsche Nahrungsgewohnheiten zurückzuführen ist,dann wird der Verzehr von
    Braunhirse durch deren hohe basische Qualität den Degenerationsprozess
    verlangsamen,möglicherweise sogar stoppen und das Gelenk sich eventuell re-
    generieren können.
    Pauschal Braunhirse als Wundermittel anzupreisen ist Blödsinn.
    Allerdings neigen viele Bevölkerungsschichten in Wohlstandsländern dazu sich
    einseitig zu ernähren:Kaffe,convenience fertiggerichte,viel Fleisch,viele Phosphate,künstliche Aromastoffe,raffinerierte Lebensmittel wie Weißmehl und Weißzucker,Konservierungsstoffe ,...... tragen zu einer Übersäuerung des Körpers bei.
    Dann hilft der Verzehr von Braunhirse,Salaten,Obst,denn dadurch wird ein
    Ausgleich geschaffen.
    Stimmt das SäureBasen Gleichgewicht wieder,kann der Organismus optimal reagieren.Selbstheilungskräfte gehören zum Repertoire jedes Lebewesens.

    Wenn die Arthrose auf Fehlbelastungen oder genetische Disposition zurückzuführen war und keine Übersäuerung des Körpers vorlag,dann hilft die Nahrungsergänzung Braunhirse kaum.

    Ein komplett degeneriertes Gelenk ohne Knorpel kann nicht durch Nahrungsergänzung wiederhergestellt werden.

    Ernährt wird der gelenkknorpel übrigens nicht über den Blutweg.Knorpelgewebe ist gefäßfrei.Seine Versorgung geschieht über die
    Gelenkschmiere= Synovialflüssigkeit.
    Damit diese gut verteilt den Knorpel umfließt ist physiologische Belastung und Bewegung unerläßlich,auch wenn der Anlaufschmerz weh tut!!!!!

    Im Zweifelsfalle ist darum eine Gelenkprothetik sinnvoll,damit wegen eines
    zerstörten Gelenks nicht auch die vielen anderen wegen Bewegungsmangel
    Schaden nehmen.

    Man kann Arthrose auch homöopathisch behandeln.
    Dabei steht der Mensch als Ganzes als Individuum im Mittelpunkt der Therapie.
    Mehr dazu findet ihr auf meiner website.
    Geändert von kukana (27.06.2009 um 09:11 Uhr) Grund: werbelink entfernt

  8. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12 2005
    Ort
    berlin nähe
    Beiträge
    100

    probieren

    schmecken tut das braunhirsemehl schon mal ganz gut. bin gespannt, ob es mir in 6 wochen besser geht... vielen dank für die info jedenfalls.
    (hab zwar nicht arthrose, sondern RA, aber leider ist schon was abgenutzt...)

  9. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01 2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    112

    Braunhirse - Coxarthrose?

    hallo zusammen,
    wirkt die Braunhirse auch bei Coxarthrose? Mein Arzt sagt zwar nein aber vielleicht habt ihr schon Erfahrungen damit. Bin über jeden Hinweis, Tipp dankbar
    Es grüßt
    Rheuma1984

  10. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06 2009
    Beiträge
    1
    hi

    ich kann von eigener erfahrung reden:
    wir haben insgesamt
    4 Hunden
    3 menschen damit geholfen !

    erfolgsrate 100%

    angefangen hat es mit unserer hündin soja, die an den pfoten arthrose bekam...sie ist inzwischen 11 jahre und wir halten die arth. schon fast ihr halbes leben in schach!!
    sie ist zwar nicht ganz verschwunden( wir haben mit der braunhirse schon im vortgeschrittenen stadion begonnen), sie ist aber sichtlich zurückgegangen und ihr humpeln kam höchstens noch bei maximaler belastung.
    dann hab ich die braunhirse einem freund empfohlen, dessen hund schon am ende der schmerzmittelmedikation war, sprich schon blut spuckte und kurz vorm einschläfern war.
    etwa 2 monate später traf ich ihn wieder und er sagte mir sie läuft wieder ohne schmerzen und schmerzmitteln.
    denn ihr müßt wissen das im prinzip alle hunde mit schwerer arthrose früher odr später an den schmerzmittel sterben!!

    nach diesem erfolg kamen noch zwei weitere hunde von denen auch einer kurz vor der todesspritze war!

    meine freundin hat als arzthelferin beim internisten, wo sie viele alte menschen als patienten hat, von denen sie auch einigen erforlgreich helfen konnte ...bzw immer noch hilft... sie ist schon zur regelrechten braunhirse-dealerin geworden !

    unser letztes opfer ist unsere bäckerin, mal schauen was sich da ergibt.

    ich kann in allen fällen sagen, dass es leider keine vollständige heilung gab, aber eine merkliche linderung...und zwar relativ schnell:2-3 wochen!

    braunhirse ist auf jeden fall einen versuch wert !

    ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen!


    ich habe mal gelesen,wie arthrose auch mit impfstoffen in verbindung gebracht wurde....ich glaube wegen dem aluminium oder quecksilber... bin mir aber mehr nicht sicher ...

    lg
    tony
    Geändert von tony (27.06.2009 um 13:06 Uhr)

  11. #10
    Bärenmama von Pedro Avatar von puffelhexe
    Registriert seit
    02 2005
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    9.252
    hallo!

    ich esse manchmal die gelbe hirse...ich koche die ca. 20 min. und esse sie dann mit obst oder als suppeneinlage!

    eine bekannte erzählte mir nun, das sie braune hirse jeden morgen in ihr müsli streut...

    nun war ich im reformhaus...da gab es einmal braune hirse zum kochen und einmal braune hirse als mehl!

    bin ich nun doof?! die hirse zum kochen kann man ja nicht streuen und das mehl ist doch zum backen, oder?

    wer klärt mich mal bitte auf?

    lg. die puffelhexe
    ...und aus dem Chaos sprach
    eine Stimme zu mir: "Lächle
    und sei froh. Es könnte schlimmer
    kommen!"...und ich lächelte und war
    froh...und es kam schlimmer!

    --------------------------------------------

    Erst hab ich immer irgendwie
    kein Glück und dann kommt auch
    noch Pech dazu.

  12. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12 2005
    Ort
    berlin nähe
    Beiträge
    100

    mehl

    auf der Hirse Mehl Packung steht es:
    Bitte NICHT erhitzen. (Also ncht für's Backen geeignet)
    Das Mehl menge ich dem Müsli bei,
    oder Guten Morgen Brei...
    Bisher habe ich leider keine Besserung beobachtet,
    aber ich nehme es nur einmal pro Tag,
    mehr schaffe ich nicht...
    Liebe Grüße
    N

  13. #12
    Bärenmama von Pedro Avatar von puffelhexe
    Registriert seit
    02 2005
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    9.252
    hhm. ich würd es ja gern mal ausprobieren. so, wie weiter unten beschrieben. sechs wochen lang 2 x täglich 3-4 eßlöffel voll... aber ob ich das schaffe, weiß ich auch nicht...zur zeit nehme ich kieselerde kapseln. die aber auch schon seit wochen. bringt aber auch irgendwie nix.

    lg. puffelhexe
    ...und aus dem Chaos sprach
    eine Stimme zu mir: "Lächle
    und sei froh. Es könnte schlimmer
    kommen!"...und ich lächelte und war
    froh...und es kam schlimmer!

    --------------------------------------------

    Erst hab ich immer irgendwie
    kein Glück und dann kommt auch
    noch Pech dazu.

  14. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05 2009
    Beiträge
    17
    Hallo , super Tipp ich finde nicht das es schmeckt, auch nicht im Müsli, doch für die Gesundheit versuch ich es mal

    Wer nimmt es denn schon (seit kurzem also 2009) regelmäßig ?
    Hat es geholfen ?
    Reicht auch zwei Eßlöffel am Tag ?

  15. #14
    Bärenmama von Pedro Avatar von puffelhexe
    Registriert seit
    02 2005
    Ort
    Soltau
    Beiträge
    9.252
    huhu sibel!!!

    ich hatte ne falsche info!!! sorry! man soll 2 x täglich 3 TEELÖFFEL voll nehmen!!! steht auch auf der packung!

    ich nehms jetzt schon seit 3 wochen und merke noch nichts!!! vielleicht fühlt sich meine haut etwas fester an! aber knochentechnisch regt sich nichts!!!

    morgens kommt es in mein müsli und abends tu ich es in meinen teller suppe!!!

    werd es aber tapfer weiter nehmen!!!

    lieben gruß

    puffelhexe
    ...und aus dem Chaos sprach
    eine Stimme zu mir: "Lächle
    und sei froh. Es könnte schlimmer
    kommen!"...und ich lächelte und war
    froh...und es kam schlimmer!

    --------------------------------------------

    Erst hab ich immer irgendwie
    kein Glück und dann kommt auch
    noch Pech dazu.

  16. #15
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05 2009
    Beiträge
    17
    Anzeige
    Bei mir auf der Packung steht 2-3 Esslöffel am Tag, heute ist der dritte und hab festgestellt im Erdbeeryoghurt schmeckt es mir besser als im Müsli

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •